https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/arbeitsmarkt-headhunter-duerfen-per-anruf-am-arbeitsplatz-abwerben-1146367.html

Arbeitsmarkt : Headhunter dürfen per Anruf am Arbeitsplatz abwerben

  • Aktualisiert am

Einmal anrufen ist erlaubt Bild: dpa

Headhunter dürfen nach einem Urteil des Bundesgerichtshofs Arbeitnehmer an ihrem Arbeitsplatz anrufen, um sie abzuwerben. Allerdings müssen sich die Personalvermittler auf eine „erste Kontaktaufnahme“ beschränken.

          1 Min.

          Sogenannte Headhunter dürfen Mitarbeiter eines Unternehmens an deren Arbeitsplatz anrufen, um sie für einen Konkurrenten abzuwerben. Allerdings muß das Gespräch auf eine erste kurze Kontaktaufnahme beschränkt bleiben, wie der Bundesgerichtshof (BGH) am Freitag in Karlsruhe mitteilte.

          Dem Grundsatzurteil (AZ: i ZR 221/01) zufolge ist solch ein Abwerbeversuch nicht wettbewerbswidrig, wenn der Anruf sich darauf beschränkt, das Interesse des Angerufenen festzustellen, die Stelle kurz zu umschreiben und gegebenenfalls eine Fortsetzung des Gesprächs außerhalb des Arbeitsplatzes zu verabreden. Kontaktiert der Personalvermittler seine Zielperson häufiger als einmal am Arbeitsplatz, handelt er wettbewerbswidrig.

          Abwerben grundsätzlich erlaubt

          Das Gericht bestätigte mit der Entscheidung den Grundsatz, daß das Abwerben fremder Mitarbeiter als Teil des freien Wettbewerbs grundsätzlich erlaubt ist und nur bei Einsatz unlauterer Mittel oder Verfolgung unlauterer Zwecke gegen das Wettbewerbsrecht verstößt.

          Im konkreten Fall ging es um den Anruf eines Personalberaters bei einem Unternehmen, das gewerbliche Abnehmer mit Computer-Software und -Hardware beliefert und dafür hochqualifizierte und laufend durch Schulungen fortgebildete Mitarbeiter beschäftigt. Der Firmenchef hatte den Headhunter verklagt, nachdem er von dessen Anruf bei einer seiner Mitarbeiterinnen Wind bekommen hatte.

          Weitere Themen

          SAP sucht einen neuen Chefkontrolleur

          Hauptversammlung : SAP sucht einen neuen Chefkontrolleur

          Die Suche nach einem Nachfolger auf dem Posten des Aufsichtsratsvorsitzenden des Softwarekonzerns läuft. Der Amtsinhaber Hasso Plattner zeigt sich allerdings nicht allzu begeistert davon.

          Topmeldungen

          Wer darf alles rein? Die Ampel sagt: Der Sieg im Wahlkreis reicht nicht immer für den Einzug in den Bundestag.

          Staatsrechtler über Wahlrecht : „Wir müssen experimentieren“

          Der Staatsrechtler Christoph Möllers hat die Ampelfraktionen beim Vorschlag für ein neues Wahlrecht beraten. Im Gespräch mit der F.A.Z. ermuntert er zu weniger verfassungsrechtlichem Perfektionismus.
          Kampfpanzer Leopard 2

          Ukraine-Liveblog : Tschechische Republik erhält deutsche Leopard-Panzer als Ersatz

          Russischer Soldat bekennt sich des Mordes schuldig +++ Österreich will NATO weiterhin nicht beitreten +++ 959 ukrainische Soldaten haben sich laut Russland in Asow-Stahlwerk ergeben +++ Großbritannien: Russland mit erheblichen Ressourcenproblemen in der Ukraine +++ alle Entwicklungen im Liveblog.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.
          Kapitalanalge
          Erzielen Sie bis zu 5% Rendite
          Sprachkurse
          Lernen Sie Englisch
          Immobilienbewertung
          Verkaufen Sie zum Höchstpreis