https://www.faz.net/-gqe-73dac

Arbeitsmarkt : Der Trend geht zum Zweitjob

  • Aktualisiert am

Bild: F.A.Z.

Minijobs machen’s möglich: Viele Arbeitnehmer haben nicht nur eine Stelle. 2,5 Millionen Deutsche arbeiten nebenher in einem 400-Euro-Job - doppelt so viele wie 2003.

          Immer mehr Arbeitnehmer in Deutschland verdienen sich neben ihrer Hauptbeschäftigung noch etwas hinzu. Im Vorjahr habe bereits jeder elfte Beschäftigte zusätzlich zu seinem regulären Arbeitsstelle mindestens einen Minijob ausgeübt, so die Bundesagentur für Arbeit (BA). Die Behörde bestätigte damit einen entsprechenden Bericht der „Saarbrücker Zeitung“ (Freitag). Seit dem Jahr 2003 habe sich damit die Zahl der Zweitjobs mehr als verdoppelt.

          Hatte der Anteil der Nebenjobber unter Männer und Frauen mit einer sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung im Juni 2003 mit 1,157 Millionen lediglich bei 4,3 Prozent gelegen, seien es im Juni 2011 bereits 2,5 Millionen oder 8,8 Prozent gewesen.

          Woran liegt’s?

          Die Bundesagentur führt diese Entwicklung im wesentlichen darauf zurück, dass seit dem Jahr 2003 Minijobs auch als Nebenjob ausgeübt werden dürfen. „Seitdem nehmen die Zahlen zu“, sagte eine BA-Sprecherin. Allein im Vergleich zum Jahr 2010 ist die Zahl der Doppeljobber um 135.000 oder 5,7 Prozent gestiegen.

          Häufiger Minijob.

          Die arbeitsmarktpolitische Sprecherin der Linken, Sabine Zimmermann, sagte, das Geld aus einer Arbeitsstelle reiche vielen Menschen nicht mehr. Bei den Grünen hört sich das anders an: Ihre Arbeitsmarktexpertin Brigitte Pothmer hält Minijobs für einen Weg, Steuern zu vermeiden. Wer normale Überstunden mache, müsse Lohnnebenkosten und Steuern zahlen - bei einem Minijob entfalle das. Sie nannte das „extrem unfair gegenüber der Versichertengemeinschaft“.

          Kürzlich hat das Kabinett beschlossen, die Verdienstgrenze für Minijobs von 400 auf 450 Euro zu erhöhen. Damals sagte der FDP-Arbeitsmarktpolitiker Johannes Vogel dieser Zeitung: Zwar würde den Minijobs oft vorgeworfen, sie ersetzten reguläre sozialversicherungspflichtige Arbeitsplätze. Doch das halte einer Überprüfung nicht stand.

          Auch ob sich Minijobs als Einstieg in den Arbeitsmarkt eignen, ist umstritten.

          Weitere Themen

          Illegale Müllexporte auch aus Deutschland?

          Plastik : Illegale Müllexporte auch aus Deutschland?

          Immer mehr Länder in Südostasien wehren sich dagegen, die Müllhalde der westlichen Welt zu sein. Dabei geht es vor allem um verbotene Exporte. Auch Deutschland steht unter Verdacht.

          Topmeldungen

          Undatierte Aufnahme der „Stena Impero“

          Straße von Hormus : Iran stoppt Öltanker im Persischen Golf

          Die Lage im Persischen Golf spitzt sich zu. Nach eigenen Angaben setzt Iran einen britischen Öltanker in der Straße von Hormus fest. Ein zweites aufgebrachtes Schiff ist mittlerweile wieder freigegeben.

          Transfer-Offensive : Borussia Dortmund hat ein großes Problem

          Der BVB beeindruckt mit seinen starken Neuzugängen. Doch die Offensive auf dem Transfermarkt hat auch ihre Schattenseiten. Der Kader ist nun viel zu üppig besetzt. Auf der Streichliste stehen prominente Namen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.