https://www.faz.net/-gqe-9g128

45.012.000 Erwerbstätige : Arbeitslosigkeit in Deutschland sinkt auf Rekordwert

  • Aktualisiert am

Es gibt viel zu tun in Deutschland – und viele Arbeitsplätze –, auch wenn diese beiden ihrem Kollegen im Bagger bei der Arbeit zuschauen. Bild: dpa

Erstmals seit der Wiedervereinigung liegt die Arbeitslosenquote bei weniger als 5 Prozent. Gleichzeitig waren mehr als 45 Millionen Menschen in Deutschland erwerbstätig. Auch das ist ein Rekordwert.

          Die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland ist im Oktober auf den niedrigsten Stand seit der Wiedervereinigung gesunken. Die Bundesagentur für Arbeit (BA) verzeichnete 2,204 Millionen Arbeitslose, wie die Behörde am Dienstag in Nürnberg mitteilte. Das seien 53.000 weniger gewesen als im September und 185.000 weniger als vor einem Jahr.

          Die Arbeitslosenquote ging um 0,1 Punkte auf 4,9 Prozent zurück. Die Quote fiel damit erstmals seit der Wiedervereinigung unter fünf Prozent. „Arbeitslosigkeit und Unterbeschäftigung nehmen im Oktober weiter ab“, erklärte BA-Chef Detlef Scheele. „Das Wachstum der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung setzt sich fort, und die Arbeitskräftenachfrage der Unternehmen pendelt sich auf einem sehr hohen Niveau ein.“ Unter Herausrechnung der jahreszeitlichen Einflüsse ging die Erwerbslosenzahl im Vergleich zum Vormonat um 11.000 zurück.

          Mehr Erwerbstätige

          Derweil ist auch die Zahl der Erwerbstätigen in Deutschland auf einen Rekordwert gestiegen. Im September waren erstmals seit der Wiedervereinigung mehr als 45 Millionen Menschen in Lohn und Brot. Dies waren 557.000 mehr als im Vorjahresmonat. Das bedeutete einen Anstieg um 1,3 Prozent.

          Im Vergleich zum August 2018 stieg die Zahl der Erwerbstätigen nach vorläufigen Ergebnissen um 216.000 Menschen oder 0,5 Prozent an, erklärte das Statistikamt. Das entspreche in etwa dem durchschnittlichen Zuwachs gegenüber dem Vormonat der letzten fünf Jahre.

          Die gute Konjunktur sorgt schon seit einigen Jahren für einen Rückgang bei der Arbeitslosigkeit und zugleich für deutlich mehr Beschäftigung. Die Bundesregierung geht davon aus, dass die Zahl der Erwerbstätigen im Jahresschnitt 2019 auf 45,3 Millionen steigt und damit rund eine Million über dem Wert von 2017 liegt.

          Weitere Themen

          Trumps Einwanderer-Dilemma

          Immigration in Amerika : Trumps Einwanderer-Dilemma

          Die humanitäre Krise an der Grenze zu Mexiko kann Donald Trump mit „Härte“ allein nicht lösen. Doch seinen Anhängern will der Präsident in der Einwanderungspolitik Ergebnisse liefern – dabei stößt er an rechtliche Grenzen.

          Das Ende der 500-Euro-Scheine Video-Seite öffnen

          Die EZB druckt keine mehr : Das Ende der 500-Euro-Scheine

          Mitte des Jahres will die EZB ihre überarbeiteten großen Geldscheine herausbringen, um auch Fälschern besser Paroli zu bieten. Die Hunderter und Zweihunderter der neuen Serie sind mit innovativen Sicherheitsmerkmalen ausgestattet.

          Topmeldungen

          Der CO2-Ausstoß beim E-Auto ist um 21 Prozent höher als beim Diesel.

          FAZ Plus Artikel: Feinstaub-Debatte : Was zeigt die CO2-Bilanz?

          Große Aufruhr gab es um die veröffentlichte Studie zum CO2-Ausstoß der Elektroautos. Falsche Annahmen und Rechnungen waren der Vorwurf. Warum Elektroautos nicht absichtlich schlechter dargestellt wurden. Eine kurze Stellungnahme.
          Unser Sprinter-Autor: Sebastian Eder

          FAZ.NET-Sprinter : Wer ist der größte Abenteurer?

          Man könnte Lars Klingbeil als mutig erachten, weil er die SPD erneuern will – mal wieder. Oder doch lieber Peter Aufschnaiter – dessen Biographie ein neues Licht auf ein Jahrhundert-Abenteuer wirft? Der FAZ.NET-Sprinter.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.