https://www.faz.net/-gqe-a6u1s

Vorwurf des Insolvenztourismus : Bremer Klüngelei?

Das Alte Rathaus, der St.-Petri-Dom und die Bremische Bürgerschaft (v.l.) Bild: dpa

Eine hohe Zahl von Insolvenzen in Bremen zeigt auffällige Muster. Inzwischen gibt es eine anonyme Anzeige gegen Richter und eine Steuerberatungsgesellschaft. Die Opposition bohrt nach, und die Hansestadt gerät in Erklärungsnot.

          4 Min.

          Zuerst war es nur ein Thema in juristischen Fachkreisen. Aber jetzt beschäftigt sich auch die Opposition in der Bremischen Bürgerschaft damit, dem Landesparlament der Hansestadt. Die Justizbehörde in dem von SPD, Grünen und Linkspartei regierten Stadtstaat müsse Klarheit schaffen, „denn die Vorwürfe, die im Raum stehen, sind gravierend“, sagt der justizpolitische Sprecher der CDU-Fraktion, Oguzhan Yazici.

          Marcus Jung

          Redakteur in der Wirtschaft.

          Christian Müßgens

          Wirtschaftskorrespondent in Hamburg.

          Was er damit meint, sind Berichte, laut denen es in Bremen vermehrt zu Insolvenzverfahren gekommen ist, die dort möglicherweise nicht anhängig sein sollten. Von auffälligen Sitzverlegungen angeschlagener Gesellschaften ist die Rede, von Absprachen und einem „Bremer Modell“, das immer wieder auf die Bestellung ganz bestimmter Insolvenzverwalter abgezielt haben soll.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          F.A.Z. PLUS:

            F.A.Z. digital

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Captagon-Tabletten, wie hier sichergestellt von italienischen Behörden in Neapel.

          Syrischer Rauschgifthandel : Die Drogenbarone von Damaskus

          Für das syrische Regime ist der Drogenschmuggel zu einer wichtigen Einnahmequelle geworden. Nachbarländer sind alarmiert, und auch in der Bevölkerung regt sich Unmut.
          Lithium-Abbau in der Atacama-Wüste im Norden Chiles
am Uyuni-Salzsee in Bolivien (unten)

          Kampf um das „weiße Gold“ : Wettrüsten im Lithium-Dreieck

          Noch kommen viele Akkus nicht ohne den seltenen Rohstoff aus. Die Nachfrage steigt rasant in Südamerika, wo es die größten Lithium-Reserven der Welt gibt. Aber die Lage dort ist schwierig.