https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/anwaelte-unter-generalverdacht-17861812.html

Geldwäsche-Bekämpfung : Anwälte unter Generalverdacht

  • -Aktualisiert am

Verpflichtung: Anwälte müssen jeden Geldwäscheverdacht melden. Bild: Mauritius

Die Bekämpfung der Geldwäsche treibt merkwürdige Blüten. Das bekommen auch die Anwälte zu spüren.

          3 Min.

          Die Bundesrechtsanwaltskammer schlägt Alarm: Sie sieht Rechtsanwälte unter Geldwäschegeneralverdacht. Der Grund dafür liegt in den „Auslegungs- und Anwendungsempfehlungen zum Geldwäschegesetz – Besonderer Teil für Kreditinstitute“ der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin). Sie sollen insbesondere der Umsetzung der deutschen Nationalen Risikoanalyse (NRA) dienen, die zum Ergebnis gelangt war, das Geldwäscherisiko sei bei Rechtsanwälten hoch.

          Ein besonderes Risiko bestehe im Kontext von Immobiliengeschäften und bei Treuhand- und Anderkonten, vor allem bei in der anwaltlichen Praxis beliebten Barzahlungen und bei Überweisungen aus Risikostaaten. Banken sollten solche Konten „genau im Blick“ behalten. Sie könnten sich auch nicht darauf verlassen, dass Anwälte ihre beruflichen Sorgfaltspflichten aus dem Geldwäschegesetz (GwG) tatsächlich erfüllen. Die Aufsichtsbehörden werden ermahnt, im Kontext solcher Konten künftig „verstärkt tätig“ zu werden. Der Vorwurf, Rechtsanwälte verstießen nicht nur vereinzelt gegen das Geldwäschegesetz und kämen insbesondere ihrer Verdachtsmeldepflicht nicht nach, schwingt in der NRA mit.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Legt auch ihr Amt als RBB-Chefin nieder: Patricia Schlesinger

          Nach Schlesingers Rücktritt : Der RBB liegt in Trümmern

          Zuerst trat sie als ARD-Vorsitzende zurück, dann als Intendantin des RBB. Patricia Schlesinger hat die Reißleine gezogen. So vermeidet sie einen erzwungenen Abgang. Ihr Sender braucht einen Neuanfang, der sich gewaschen hat.
          Ein Straßenschild - nachträglich gegendert

          Gendern und Linguistik : „Wir schütteln nur den Kopf darüber“

          Die Ansprüche haben sich geändert: Die Sprachwissenschaftlerin Damaris Nübling über den jüngsten Aufruf gegen gendergerechte Sprache und zum Blick der Linguistik auf die hitzigen Debatten darum, wer wie spricht.