https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/amerika-gruent-unter-joe-biden-17272957.html

Bidens Plan : Amerika soll grün und modern werden

Möchte Mittel für viele Bereiche mobilisieren: Joe Biden Bild: dpa

Es gibt kreativere Mittel als Subventionen, um die Wirtschaft zu stimulieren, und Biden verzerrt den Wettbewerb durch die Förderung ausgewählter Industrien. Doch seine Idee ist richtig.

          1 Min.

          Wer auf Amerikas Straßen fährt, von seinen Flughäfen abfliegt oder in seinen Zügen durchs Land zuckelt, käme nicht auf die Idee, im reichsten Land der Welt unterwegs zu sein. Wer im Stau oder im Funkloch steckt, wünscht sich nichts sehnlicher als Investitionen in eine Infrastruktur, die in die Jahre gekommen ist. Wer den Klimawandel ernst nimmt, will saubere Autos fahren und in Häusern leben, die die Temperatur auch ohne Dauerbetrieb einer Klimaanlage halten.

          Die Vereinigten Staaten werden genauso wenig modernen Anforderungen gerecht wie viele Industrieländer. Präsident Bidens gewaltige Pläne für Amerikas Infrastruktur sind deshalb zu begrüßen.

          Man muss bei Programmen dieser Größenordnung immer mit Vergeudung und Gefälligkeitssubventionen rechnen. Man kann sich kreativere Mittel als Subventionen ausdenken, um die Wirtschaft zu stimulieren. Schließlich muss man die Wettbewerbsverzerrung rügen, die Biden durch die Förderung ausgewählter Industrien auslöst.

          Doch unterm Strich verdient der Plan Zustimmung. Amerika soll grün und modern werden. Das ist gut so.

          Winand von Petersdorff-Campen
          Wirtschaftskorrespondent in Washington.

          Weitere Themen

          Netzagentur-Chef kritisiert zu hohen Gasverbrauch

          Klaus Müller : Netzagentur-Chef kritisiert zu hohen Gasverbrauch

          Der Gasverbrauch lag in der vergangenen Woche laut Bundesnetzagentur 14,5 Prozent über dem Durchschnitt. Netzagentur-Chef Müller appelliert zum Sparen – sonst sei eine Gasmangellage im Winter schwer vermeidbar.

          Topmeldungen

          Klaus Müller, Präsident der Bundesnetzagentur

          Klaus Müller : Netzagentur-Chef kritisiert zu hohen Gasverbrauch

          Der Gasverbrauch lag in der vergangenen Woche laut Bundesnetzagentur 14,5 Prozent über dem Durchschnitt. Netzagentur-Chef Müller appelliert zum Sparen – sonst sei eine Gasmangellage im Winter schwer vermeidbar.
          Passive Misshandlung: Wer die Kinder ausdauernd mit sich und ihren Spielen allein lässt, kann auf lange Sicht das seelische Wohl der Kinder aufs Spiel setzen.

          Vernachlässigung von Kindern : Die Wut der stillen Kinder

          Wenn Eltern kein Interesse an ihren eigenen Kindern haben, kommt oft eine ungesunde Kaskade in Gang. Der Jugendpsychiater Kai von Klitzing über Vernachlässigung als häufige Form der Misshandlung und über mögliche Hilfen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.