https://www.faz.net/-gqe-7mhl4

Altersbezüge : Verzicht auf Beitragssenkung schmälert Rentenerhöhung deutlich

  • Aktualisiert am

Bild: dpa

Die Absicht von Union und SPD, den Rentenbeitrag 2014 nicht zu senken, werden auch die gut 20 Millionen Rentner negativ zu spüren bekommen.

          Die gut 20 Millionen Rentner müssen sich der Deutschen Rentenversicherung (DRV) zufolge auf eine geschmälerte Erhöhung ihrer Altersbezüge im kommenden Jahr einstellen: Wegen des von der Regierung geplanten Verzichts auf die Beitragsabsenkung in diesem Jahr werde sich die Anhebung der Renten für 2015 um knapp 0,8 Prozentpunkte reduzieren. Darauf wies die Rentenversicherung bei einer Expertenanhörung des Deutschen Bundestages am Montag in Berlin hin. Bislang galt eine Rentenerhöhung von über zwei Prozent in Ost und West als möglich.

          Hintergrund ist der so genannte Beitragssatzfaktor in der Rentenversicherung. Er dämpft den Rentenanstieg, wenn sich der Beitragssatz erhöht.

          Nach bisheriger Rechtslage hätte der Beitragssatz zu Beginn des Jahres eigentlich von 18,9 Prozent auf 18,3 Prozent sinken müssen. Ein von der Koalition auf den Weg gebrachtes Gesetz sieht vor, auf die Beitragssenkung zu verzichten, um zusätzliche Mittel für die Finanzierung der Rentenvorhaben von Schwarz-Rot einzunehmen. Dazu gehören die Mütterrente, die abschlagsfreien Rente ab 63 und die verbesserte Erwerbsminderungsrente.

          Während der Deutsche Gewerkschaftsbund den Verzicht auf die Beitragssenkung begrüßte, äußerten die Arbeitgeber massive verfassungsrechtliche Bedenken.

          Weitere Themen

          Pilotenheld kritisiert Boeing Video-Seite öffnen

          „Sully“ schlägt Alarm : Pilotenheld kritisiert Boeing

          Mehrere Piloten fordern den US-Flugzeugbauer Boeing auf, Piloten besser zu schulen, bevor die Flieger vom Unglückstyp 737 Max nach zwei Abstürzen mit hunderten Toten wieder fliegen dürfen. Die von Boeing angebotenen Schulungen reichten nicht aus, sagt unter anderem Chesley "Sully" Sullenberger. Er schrieb mit der geglückten Notlandung mit einem Airbus auf dem Hudson in New York 2009 Geschichte.

          Topmeldungen

          Klarer Favorit: Boris Johnson

          May-Nachfolge : Johnson tritt gegen Hunt in Stichwahl an

          Die letzten zwei Kandidaten um die Nachfolge Mays sind Boris Johnson und Jeremy Hunt. Nun müssen die Parteimitglieder der konservativen Partei in einer Stichwahl abstimmen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.