https://www.faz.net/-gqe-9nvh5

Neue Umfrage : Alle wollen mehr Klimaschutz – aber nicht dafür zahlen

  • -Aktualisiert am

Schüler aus Frankfurt nehmen am weltweiten Klimaprotest „Friday for Future“ teil. Bild: dpa

Werden die Deutschen gefragt, ob sie weniger Flugzeug fliegen, Auto fahren oder Fleisch essen würden, stimmen viele zu. Tatsächlich verhalten sie sich aber anders.

          2 Min.

          Im Kampf gegen die Erderwärmung empfiehlt der Vorsitzende des Gremiums der Wirtschaftsweisen der Politik, den Ausstoß von Kohlendioxid (CO2) mit einem Preis zu versehen. Dies sei die kostengünstigste Methode, sagte der Leiter des Essener RWI-Leibniz-Instituts, Christoph Schmidt. Insgesamt werde es mehrere Billionen Euro kosten, bis die Wirtschaft keine CO2-Emissionen mehr aus fossilen Energieträgern wie Kohle und Öl ausstoße. „Auch mit Blick auf den einzelnen Bürger muss man ehrlich sagen: Klimaschutz kostet etwas, er ist nicht umsonst zu haben“, sagte Schmidt.

          Julia Löhr

          Wirtschaftskorrespondentin in Berlin.

          Die Bundesregierung hat bei Schmidt und dem Potsdamer Klimaforscher Ottmar Edenhofer ein Gutachten in Auftrag gegeben. Die CDU/CSU-Fraktion kündigte am Wochenende an, dass sie bis September ein Modell für eine CO2-Bepreisung entwickeln will. Der Termin sei notwendig, damit das Konzept in die Regierungsberatungen zum Klimaschutzgesetz einfließen könne, sagte Fraktionsvize Andreas Jung (CDU) der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung. Er betonte, es gehe „nicht um neue Belastungen, sondern um mehr Effizienz“. Eine Ausweitung des Emissionshandels auf die Bereiche Wärme und Verkehr komme dabei genauso in Frage wie steuerliche Anreize.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung

          : blackweek20

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          First Daughter Ashley Biden : Ganz anders als Ivanka

          Die First Daughter Ashley Biden hat eine bewegte Vergangenheit. Die starke Schulter ihres Vaters strapazierte sie oft. Heute ist sie Sozialarbeiterin. Ganz auszuschließen scheint sie eine Beraterrolle im Weißen Haus aber nicht.

          Diego Maradona : Die Schönheit des Spiels

          Keiner verkörperte den Fußball wie Diego Maradona – und das nicht trotz, sondern vielleicht gerade wegen seiner vielen Schwächen. Eine Würdigung dieser Jahrhundertfigur des Sports.

          Querdenker und Reichsbürger : Audienz bei König Peter I.

          Die Gruppe der „Querdenker“ grenzt sich öffentlich von Extremisten ab. Im Geheimen trafen sich Gründer Michael Ballweg und Mitstreiter jedoch mit einem Reichsbürger. In der Bewegung rumort es, der schillernde Pressesprecher nimmt seinen Hut.