https://www.faz.net/-gqe-84b33

Investmentbanker : Dibelius verlässt Goldman Sachs ganz

  • Aktualisiert am

Alexander Dibelius Bild: dpa

Alexander Dibelius war wohl der bekannteste Investmentbanker Deutschlands. Schon im Herbst hat er den Posten als Deutschland-Chef von Goldman Sachs aufgegeben. Nun verlässt er die Bank ganz.

          1 Min.

          Der ehemalige Deutschland-Chef von Goldman Sachs verlässt die amerikanische Investmentbank Ende Juli ganz. Alexander Dibelius werde nach 22 Jahren bei der Bank ausscheiden, teilte Goldman Sachs am Dienstag mit.

          Dibelius gilt als einer der am besten vernetzten deutschen Investmentbanker. Er hatte zahlreiche Milliarden-Übernahmen eingefädelt, darunter den Kauf von Chrysler durch Daimler und den Verkauf von Mannesmann an Vodafone. Ob der 55-Jährige sich zur Ruhe setzen oder anderswo eine neue Aufgabe übernehmen werde, ließ Goldman Sachs offen.

          Dibelius hatte schon im Herbst die Führung des Deutschland-Geschäfts abgegeben, das er 2002 als Nachfolger von Paul Achleitner übernommen hatte. Er wollte aber eigentlich weiter große Unternehmen bei Fusionen und Übernahmen beraten, als Co-Chairman der Investmentbanking-Sparte.

          Vor eineinhalb Jahren war der promovierte Chirurg erstmals Vater geworden. Danach ging seine kostspielige Scheidung von seiner Exfrau Andrea durch die Presse.  Zuletzt war der Münchener in den Schlagzeilen, weil er die wieder aufgebaute Villa des Schriftstellers Thomas Mann verkauft hatte. Inzwischen hat Dibelius für angeblich mehr als neun Millionen Euro eine Villa in Berlin gekauft, die er mit seiner neuen Familie beziehen will.

          Weitere Themen

          Neues Gewand für die IAA

          F.A.Z.-Exklusiv : Neues Gewand für die IAA

          Weniger Auto, mehr Mobilität – diese Forderung kommt ausgerechnet von den Autoherstellern. Auch wenn der Begriff Internationale Automobilausstellung möglicherweise wegfällt, zeichnet sich eine Mehrheit für ihre Fortsetzung ab. Um den künftigen Standort und das Format wird aber noch gerungen.

          Topmeldungen

          Impeachment-Ermittlung : Trumps Flucht nach vorn

          Der Stabschef des Präsidenten gibt zu, dass Militärhilfe für Kiew an parteipolitische Bedingungen geknüpft wurde. Trump will so tun, als wäre das ganz normal – und könnte damit durchkommen.

          Truppenabzug in Syrien : Amerika dankt ab

          Trump zieht aus Syrien ab und überlässt das Krisenland den Russen. Ob Erdogan seine Ziele erreicht, ist noch nicht klar. Aber zwei Sieger dürften schon feststehen. Von unseren F.A.Z.-Woche-Korrespondenten und -Autoren.
          Oliver Zipse

          F.A.S. exklusiv : BMW baut den i3 weiter

          Neue Manager, mehr Tempo: BMW-Chef Oliver Zipse baut den Konzern um. An dem teuren Elektroauto i3 hält er aus gutem Grund fest, wie er in seinem ersten Interview sagt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.