https://www.faz.net/-gqe-7hs2w

Zum Tag : Mögliche Hochzeiten und fast ein Todesfall

  • Aktualisiert am

Bild: Robert Wenkemann

          Tag zwei nach Merkels triumphalem Wahlsieg und langsam sickert die Kompliziertheit der Regierungsbildung bei den Wählern durch. Bis zur Hochzeit wird's noch dauern. Wäre vielleicht doch eine Zweitstimme für die FDP nicht besser gewesen? Andererseits liegt im Debakel auch die Chance zur liberalen Profilgewinnung.

          Der ausländischen Wirtschaft und Finanzindustrie ist das Geklapper in Berlin allerdings eher gleichgültig, sie lauschen vielmehr auf die Marschtrommeln der amerikanischen Notenbank, die den immer gleichen hypnotisierenden Rhythmus schlagen: Re-strik-tion-o-der-auch-nicht, Re-strik-tion-o-der-auch-nicht, Re-strik-tion-o-der-auch-nicht...

          Ansonsten dreht sich die Welt weiter: Der einstige Smartphone-König Blackberry wird vor dem Schafott gerettet, ob Alitalia auch darauf hoffen kann, ist nicht klar. Evonik baut Personal ab - irgendwie klingt das jetzt alles nicht ganz so gut. Zumal auch Trennungszeit ist: Die Autogewerkschaft UAW von Chrysler, Blackstone von Deutsche Wohnen und auch Grohe soll verkauft werden.

          Wir wünschen Ihnen einen um so schöneren Tag!

          Ihre F.A.Z.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Johnson neuer Tory-Chef : Kein Anlass für Optimismus

          Die Konservativen haben Boris Johnson zum Tory-Vorsitzenden und damit zum nächsten Premier gekürt. Der hat die Emotionen seiner Parteimitglieder perfekt bedient. Die Zukunft des Landes hat bei der Entscheidung eine untergeordnete Rolle gespielt.
          Laut Sebastian Kurz habe es sich bei der Datenvernichtung um einen „normalen Vorgang“ gehandelt.

          Datenträger geschreddert : Kurz und der Reißwolf

          Der damalige österreichische Bundeskanzler Sebastian Kurz ließ nach dem Platzen der Koalition mit der rechten FPÖ durch einen Mitarbeiter inkognito Daten vernichten. Warum?

          Bayern München : Ein Plädoyer für Manuel Neuer

          Nach WM-Desaster und Blessuren kamen an der Unantastbarkeit Zweifel auf. Nun hat Manuel Neuer seine alte Klasse wiedergefunden. Vor dem Saisonstart lobt sich der Torwart. Und Trainer Niko Kovac stellt eine Forderung.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.