https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/agenda/zum-tag-flurschaeden-der-politik-12620368.html

Zum Tag : Flurschäden der Politik

  • Aktualisiert am

Bild: Robert Wenkemann

          1 Min.

          Wie nennt man das, wenn sich Akteure einen aufreibenden Kampf liefern, dessen Ergebnis genauso ausfällt wie es jeder von Anfang an erwartet hat? Schmierentheater. Das ist letztlich alles, was man über den Haushaltsstreit in Amerika sagen kann. Schlimm nur, dass es für das Land einen solchen Schaden bedeutet. Weniger die 24 Milliarden Dollar, die der Zwangsurlaub der Verwaltung gekostet hat, als die Desavouierung der amerikanischen Politik.

          Und was hat die Welt davon? Die Gewissheit, dass es zwischen Dezember und Februar von vorne losgeht. Das ist nicht hilfreich für die Welt, die mehr Stabilität nötig hat. Das zeigen nicht zuletzt einige Unternehmensergebnisse der laufenden Berichtssaison, so etwa von IBM oder Ebay.

          Also geht der Blick doch wieder zu den Notenbanken. Gut, dass die Fed weiter die Kassen offen hält. Das freut zumindest die Anleger, die sich billig verschulden können. Aber an eine Spekulationsblase glaubt zumindest Nobelpreisträger Eugene Fama nicht. Die kann ja noch kommen.

          In Deutschland geht es so etwas besser: Auch wenn die Wirtschaftsforschungsinstitute nicht mehr ganz so optimistisch sind, fließen doch die Steuereinnahmen. Das gibt der Politik Spielraum. Hoffentlich macht sie es hierzulande besser als über dem großen Teich.

          Geben Sie die Hoffnung nicht auf!

          Ihre F.A.Z.

          Weitere Themen

          Last Exit Moldau

          FAZ Plus Artikel: Krieg und Getreidekrise : Last Exit Moldau

          Der Krieg in der Ukraine bringt viel durcheinander, auch die Transportwege im Südosten Europas. Nicht nur die Grenzarbeiter in Moldau und Rumänien sind überfordert mit der aktuellen Situation.

          Topmeldungen

          Zweigleisig: Im Hafen von Giurgiulesti (Republik Moldau) haben die Schienen zwei Spurweiten, um Züge aus Ost und West aufnehmen zu können. In den Kesselwaggons befinden sich Benzin und Diesel.

          Krieg und Getreidekrise : Last Exit Moldau

          Der Krieg in der Ukraine bringt viel durcheinander, auch die Transportwege im Südosten Europas. Nicht nur die Grenzarbeiter in Moldau und Rumänien sind überfordert mit der aktuellen Situation.
          Kein finanzielles Fiasko: Laufende Projekte werden noch fertiggebaut, neue Projekte von vielen Wohnungsbauunternehmen jedoch nicht mehr angestoßen.

          Scholz’ Wahlversprechen : Das Ende des Neubaus

          Wegen der stark steigenden Kosten für Material und Kredite rechnen sich Bauvorhaben kaum noch. Die von Bundeskanzler Scholz versprochenen 400.000 neuen Wohnungen pro Jahr rücken so in weite Ferne.
          Scholz und Biden mit Scholz’ Frau Britta Ernst am Sonntag auf Schloss Elmau

          G-7-Gipfel : Biden beschwört Einigkeit des Westens

          „Wir müssen zusammenstehen“, sagt der US-Präsident vor einem Treffen mit Bundeskanzler Scholz. Großbritannien warnt Frankreich vor einer voreiligen Verhandlungslösung für den Ukrainekrieg mit zu großen Zugeständnissen an Moskau.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.