https://www.faz.net/-gqe-7mc5u

Weitere Nachrichten : Starbucks-Milliarden helfen Milka-Hersteller Mondelez

  • Aktualisiert am

Bild: AP

Eine milliardenschwere Entschädigung von Starbucks in einem Streit um abgepackten Kaffee hat dem Lebensmittelkonzern Mondelez International die Bilanz gerettet. Der weltgrößte Netzwerkausrüster Cisco hat derweil im zweiten Quartal die Markterwartungen leicht geschlagen.

          2 Min.

          Cisco mit Umsatz- und Gewinnrückgang im zweiten Quartal

          Der weltgrößte Netzwerkausrüster Cisco hat im zweiten Quartal trotz sinkender Erlöse und Gewinne die Markterwartungen leicht geschlagen. Der Umsatz fiel um 7,8 Prozent auf 11,2 Milliarden US-Dollar. Der bereinigte Gewinn je Aktie sank ebenfalls um 7,8 Prozent auf 47 Cent. Analysten hatten im Vorfeld aber nur mit 11,03 Milliarden Dollar beziehungsweise 46 Cent gerechnet.  Im nachbörslichen Handel rutschten Cisco-Titel zuletzt um 2,5 Prozent ab. Zwar will der Konzern die Quartalsdividende von 17 auf 19 Cent erhöhen. Experten hatten allerdings einen Cent mehr erwartet.

          Starbucks-Milliarden helfen Milka-Hersteller Mondelez

          Eine milliardenschwere Entschädigung von Starbucks in einem Streit um abgepackten Kaffee hat dem Lebensmittelkonzern Mondelez International die Bilanz gerettet. Dank des Geldsegens stieg der Gewinn im Schlussquartal von unter dem Strich 569 Millionen Dollar auf annähernd 1,8 Milliarden Dollar (1,3 Mrd Euro), wie Mondelez am Mittwoch mitteilte. Ohne wäre der Gewinn des Herstellers von Milka-Schokolade, Jacobs-Krönung-Kaffee und Philadelphia-Frischkäse dagegen deutlich gefallen.

          Apple holt mit neuen iPhones etwas auf

          hat mit den neuen iPhone-Modellen Experten zufolge sein Gewicht im Smartphone-Markt merklich gesteigert. Im Weihnachtsquartal kam der kalifornische Konzern nach Angaben der Marktforschungsfirma IDC auf einen Anteil von 17,6 Prozent. In den drei Monaten davor war Apple vor dem Start der neuen Geräte noch auf 13,1 Prozent abgerutscht. Apple könnte zudem Kreisen zufolge bereits im April eine neue Version seiner TV-Settopbox vorstellen. Das neue Apple TV solle unter anderem einen schnelleren Prozessor und erstmals auch einen Zugang zu Bezahlfernseh-Programmen bekommen, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg am Mittwoch. Derzeit verhandele der Konzern in den USA mit der Kabelgesellschaft Time Warner Cable und anderen potenziellen Partnern über TV-Inhalte, hieß es unter Berufung auf informierte Personen.

          Home Depot stellt 80 000 Leute fürs Frühlingsgeschäft ein

          Passend zum anspringenden Hausbau im Frühling stellt die amerikanische Baumarktkette Home Depot zahlreiche neue Leute ein. Es gelte, 80 000 Stellen zu besetzen, erklärte das Unternehmen am Mittwoch in Atlanta. Im vergangenen Jahr hatte Home Depot die gleiche Zahl an Mitarbeitern gesucht. Ein großer Teil der
          Neueinstellungen ist allerdings befristet. Der Frühling ist die verkaufsstärkste Saison für Home Depot. Der Konzern ist Marktführer in Nordamerika und betreibt 2 263 Filialen in den Vereinigten Staaten, Kanada und
          Mexiko.

          Karstadt-Tarifverhandlungen unterbrochen

          Die Tarifverhandlungen für die 20 000 Beschäftigten beim kriselnden Warenhauskonzern Karstadt sind am Mittwochabend in Hannover unterbrochen worden. Sie sollen nach Angaben einer Gewerkschaftssprecherin am Donnerstagmorgen fortgesetzt werden. Vertreter der Geschäftsführung und der Gewerkschaft Verdi hatten ihre Gespräche am späten Nachmittag in Hannover aufgenommen.

          Weitere Themen

          Kampf ums Architektenhonorar

          FAZ Plus Artikel: Planung und Einwände : Kampf ums Architektenhonorar

          Damit die Vergütung der Architekten fällig wird, müssen strenge Voraussetzungen beachtet werden. Von Bauherren kann es vielfältige Einwände geben, erklärt der Rechtsanwalt Friedrich-Karl Scholtissek in seinem Gastbeitrag.

          Topmeldungen

          Kinder in Benin essen in einer Grundschule Reis.

          170 Millionen Kinder : Ein ganzes Jahr ohne Schule

          Die Verhältnisse in Deutschland sind dagegen erträglich: Laut Unicef haben wegen Corona-Lockdowns weltweit 170 Millionen Kinder seit einem Jahr gar keine Schule mehr besucht. Die Folgen könnten gerade in ärmeren Ländern verheerend sein.
          Das Impfzentrum in Trier im Februar.

          Ungenutzter Corona-Impfstoff : Macht Gerechtigkeit beim Impfen Deutschland langsam?

          Die Kühlschränke der Impfzentren sind voll, doch die Impfquote bleibt mäßig. Wie stark bremst das Ziel der gerechten Impfstoffverteilung Deutschland gerade aus? Die Situation in den Bundesländern ist sehr unterschiedlich.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.