https://www.faz.net/-gqe-7kd3k

Weitere Nachrichten : Facebook kommt in den S&P 500

  • Aktualisiert am

Facebook feiert seinen Börsengang - ein Bild aus dem Mai 2012. Bild: REUTERS

Der rennommierte Aktienindex S&P 500 hat ein neues Mitglied: Facebook. Im Übernahmekampf um Celesio verteidigt das Celesio-Management seine Position. Und Boeing verkauft Flugzeuge an Air Canada.

          Das weltgrößte Online-Netzwerk Facebook hat den Sprung in den stark beachteten Börsenindex S&P 500 geschafft. Die Aktien des von Mark Zuckerberg gegründeten Unternehmens sollen nach Börsenschluss am Freitag in den viel beachteten Index aufgenommen werden und dort die Titel von Teradyne ersetzen, teilte S&P Dow Jones am Mittwoch mit. Der Index umfasst die Aktien von 500 der größten an der Börse notierten US-Unternehmen. Experten hatten bereits im Juni mit einem Aufstieg der Titel des Internet-Netzwerks gerechnet. Der S&P 500 war am Mittwoch im Vorfeld der anstehenden Notenbanksitzung so kräftig gefallen wie zuletzt vor zwei Monaten Facebook ist 2013 ein imposantes Börsen-Comeback gelungen. Die Aktie, die über ein Jahr tief im Keller steckte, markierte zuletzt einen Rekordstand. Facebook ist jetzt rund 115 Milliarden Dollar wert. Grund für die Erfolg sind unter anderem die Werbeeinnahmen über Smartphones.

          Celesio empfiehlt Annahme des Übernahme-Angebots

          Die Führung des Pharmahändlers Celesio macht sich für das Kaufgebot des US-Konzerns McKesson stark. „Vorstand und Aufsichtsrat begrüßen das Übernahmeangebot der McKesson Corporation sowie deren Absichten zur strategischen Weiterentwicklung von Celesio“, teilte das Unternehmen am Mittwochabend mit. Der Preis von 23 Euro je Aktie sei „fair, angemessen und attraktiv“. Seinen Aktionären empfiehlt Celesio deshalb, die Offerte anzunehmen.

          Die F.A.Z. hatte berichtet, dass der amerikanische Hedgefonds Elliott, der zusammengerechnet mehr als 25 Prozent an Celesio kontrolliert, mehr Geld haben möchte. Der Vorstand sagte jetzt, er habe zuvor alle anderen Optionen geprüft, etwa die alleinige Weiterführung des Unternehmens, die Beteiligung eines Finanzinvestors oder Einkaufskooperationen mit anderen Unternehmen aus der Branche. Auch die Aufspaltung von Celesio, etwa durch den Verkauf von Sparten oder den Börsengang einer Tochtergesellschaft, sei geprüft worden. Zudem seien mit „anderen relevanten Akteuren aus der Branche“ Gespräche geführt worden.

          Air Canada wählt Boeing 737 MAX für Erneuerung der Flotte

          Boeing kann sich über einen Großauftrag freuen: Die Fluggesellschaft Air Canada will ihre Kurz- und Mittelstreckenflotte erneuern und wählt dafür Maschinen des Typs 737 MAX des US-Flugzeugbauers. Die Vereinbarung mit Boeing umfasse 61 feste Bestellungen und 18 Optionen, teilte Air Canada am Mittwochabend mit. Darüber hinaus bestehe das Recht zum Erwerb weiterer 30 Flieger. Das Flugzeug für kurze bis mittlere Strecken ist Boeings Verkaufsschlager und konkurriert mit der A320-Baureihe von Airbus. Die ersten Auslieferungen an Air Canada seien für 2017 geplant, hieß es.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Fed-Präsident Jerome Powell : Der Buhmann, der nicht golfen kann

          Jerome Powell lenkt die mächtigste Zentralbank der Welt. Der Fed-Chef schlägt eine fast aussichtslose Schlacht – auch gegen seinen eigenen Präsidenten. Nun warten Anleger und Politiker in der ganzen Welt auf eine Rede von ihm.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.