https://www.faz.net/-gqe-7ew4q

Weitere Nachrichten : Claus Wisser neuer Aufsichtsratschef von GSW

  • Aktualisiert am

Bild: ddp

Die EU-Kommission will niedrigere Festnetz-Gebühren in Deutschland, in Hamburg sind neue Containerbrücken für Superschiffe angekommen und der Berliner Hauptbahnhof hat mit Bauproblemen zu schaffen.

          GSW findet nach Aktionärsrevolte mit Claus Wisser neuen Aufsichtsratschef

          Der Mitte Juni von einer Aktionärsrevolte erschütterte Immobilienkonzern GSW hat nun zumindest einen neuen Oberaufseher. Claus Wisser sei vom Aufsichtsrat mit sofortiger Wirkung zu seinem Vorsitzenden gewählt worden, teilte das Unternehmen am Donnerstagabend mit. Nun muss GSW noch einen Firmenchef finden.

          EU-Kommission will niedrigere Festnetz-Gebühren in Deutschland

          Die EU-Kommission will im deutschen Telefon-Festnetz niedrigere Gebühren erzwingen. Die Behörde drohte der Bundesnetzagentur in einer Mitteilung vom Donnerstag in Brüssel mit „geeigneten rechtlichen Schritten“, falls diese wie bisher beabsichtigt bestimmte „Zustellungsentgelte“ genehmigt. Diese Tarife, die sich die verschiedenen Netzbetreiber gegenseitig für Anrufe von einem Netz ins andere berechnen dürfen, seien - falls es nach dem Willen der Bundesnetzagentur gehe - drei Mal so hoch wie in anderen EU-Ländern.

          Neue Containerbrücken für Superschiffe in Hamburg angekommen

          Vier neue Containerbrücken für den Hamburger Hafen sind am Donnerstag nach achtwöchiger Schiffsreise aus Schanghai am Terminal Burchardkai angekommen. Die hochmodernen Brücken sind für die neueste Generation von Großschiffen ausgelegt, teilte der Hafenkonzern HHLA mit. Damit können am Waltershofer Hafen künftig Containerschiffe mit einer Kapazität von 18.000 Standardcontainern (TEU) abgefertigt werden. Die Containerbrücken werden in den nächsten Monaten in Betrieb genommen; eine fünfte wird im Herbst ausgeliefert.

          Amerikanische Behörde schwächt Hurrikan-Vorhersage leicht ab

          Die amerikanische Wetterbehörde hat ihre Vorhersage für die laufende Hurrikan-Saison im Atlantik leicht abgeschwächt. Wie sie am Donnerstag mitteilte, erwarten die Experten nach wie vor überdurchschnittlich viele, aber weniger extreme Tropenstürme als ursprünglich gedacht.

          Bauproblem am Berliner Hauptbahnhof

          Bauprobleme am Berliner Hauptbahnhof: Eine der vier Lagerkonstruktionen, auf denen das Ost-West-Dach ruht, ist bei Kontrollen aufgefallen. „Einzelne Teile haben sich gegeneinander verdreht. Die Ursache steht noch nicht fest“, sagte eine Sprecherin der Bahn am Donnerstag der Nachrichtenagentur dpa. Zuerst hatte die „Berliner Zeitung“ (Freitag) darüber berichtet. Menschen seien nicht gefährdet, betonte die Sprecherin. „Es gibt gegenwärtig kein Risiko für die Standsicherheit der Dachkonstruktion“, sagte sie. Die Lagerkonstruktionen würden jetzt häufiger kontrolliert und auch messtechnisch überwacht. Eine Instandsetzung sei vorgesehen. „Dieses Vorgehen wurde mit dem Eisenbahn-Bundesamt abgestimmt“, sagte die Sprecherin.

          Weitere Themen

          Pfändung bei Parteien

          Hassrede-Streit mit Facebook : Pfändung bei Parteien

          Der Jurist Joachim Steinhöfel hat Forderungen der CDU und SPD gegen Facebook gepfändet, weil das Unternehmen in einem Streitverfahren seine Gerichtskosten nicht beglichen hat. Möglich ist das, weil die Parteien massiv Werbung auf der Plattform schalten.

          Startschuss für umstrittene Elbvertiefung Video-Seite öffnen

          Hamburg : Startschuss für umstrittene Elbvertiefung

          Umweltverbände wie der BUND halten die Maßnahme für überflüssig und naturfeindlich. Sie klagen abermals und rechnen mit einem Verhandlungstermin Anfang 2020.

          Topmeldungen

          Boris Johnson und die EU : Trotz allem – Partner

          In Brüssel hat man Boris Johnson in unangenehmer Erinnerung behalten. Dennoch sollten die „Europäer“ ihm, wo immer möglich, die Hand reichen – nur zu einem nicht.

          Schweinefleisch-Debatte : „Da wird eine Rechnung aufgemacht“

          Zwei Leipziger Kitas wollten kein Schweinefleisch mehr anbieten. Migrationsforscher Werner Schiffauer erklärt im Interview, wieso das Thema die Gemüter erregt – und inwiefern solche Beschlüsse kontraproduktiv sein können.
          Macron zählt zu den größten Fans der frisch gewählten deutschen EU-Kommissionspräsidentin.

          Lob von Macron : Das Wunder von der Leyen

          Emmanuel Macron ist der erste ausländische Staatschef, den EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen besucht. Und der Präsident gerät abermals ins Schwärmen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.