https://www.faz.net/-gqe-7omef

Weitere Nachrichten : AT&T gewinnt Mobiltelefonkunden hinzu

  • Aktualisiert am

Bild: REUTERS

Amgen enttäuscht mit seinen Ergebnissen im ersten Quartal, der Immobilienkonzern Unibail-Rodamco setzt mehr um und das Finanzgericht Hamburg erklärt die umstrittene Bettensteuer in Hamburg für verfassungsgemäß.

          2 Min.

          Amerikas Telekomkonzern AT&T gewinnt Mobiltelefonkunden hinzu

          Das Mobilfunk-Geschäft bleibt der Wachstumsmotor für den amerikanischen Telekomkonzern AT&T. Im ersten Quartal gewann der Rivale von T-Mobile US netto 625.000 Vertragskunden zum Vorjahr hinzu. Das sei der beste Wert für die Jahreszeit seit fünf Jahren, sagte AT&T am Dienstag am Firmensitz in Dallas.

          Amgen enttäuscht im ersten Quartal - Enbrel-Verkäufe sacken ab

          Schleppende Medikamentenverkäufe haben den weltweit größten Biotechkonzern Amgen schwerer getroffen als Experten vermutet hatten. Der Umsatz mit dem Arthritis-Medikament Enbrel sackte im ersten Quartal um 5 Prozent auf 988 Millionen Dollar ab, wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte. Analysten hatten hingegen mit 1,11 Milliarden Dollar gerechnet. Auch die Erlöse des Blutkrebsmittels Kyprolis fielen mit 68 Millionen Dollar deutlich niedriger aus als die von Experten geschätzten 82,2 Millionen.

          Immobilienkonzern Unibail-Rodamco setzt mehr um

          Der auf Shopping-Center spezialisierte französische Immobilienkonzern Unibail-Rodamco hat in den ersten drei Monaten des Jahres mehr umgesetzt. Die Erlöse seien im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 7,7 Prozent auf 463 Millionen Euro gestiegen, teilte das Unternehmen am Dienstag nach Börsenschluss in Paris mit. Im Kerngeschäft mit Einkaufszentren kletterten die Einnahmen besonders stark um knapp 11,5 Prozent auf 321,3 Millionen Euro. Im laufenden Jahr werde der bereinigte Gewinn je Aktie um mindestens 5,5 Prozent steigen, bekräftigten die Franzosen.

          Kreise: Charter tröstet sich nach gescheiterter TWC-Übernahme mit Comcast-Kunden

          Für den amerikanischen Kabelnetzbetreiber Charter Communications könnte nach der gescheiterten Übernahme des Konkurrenten Time Warner Cable (TWC) Kreisen zufolge doch noch ein Stück vom Kuchen abfallen. Die landesweite Nummer Vier verhandele mit dem Gewinner der Übernahmeschlacht um TWC, Comcast, über die Übernahme von 1,5 Millionen Kunden, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg am Dienstag unter Berufung auf Kreise. Charter wolle sich zusätzlich mit einem Anteil von unter 50 Prozent an einem Unternehmen beteiligen, welches Comcast abspalte und das über weitere 2,5 Millionen Kunden verfüge. Insgesamt werde Charter für die beiden Geschäfte etwa 20 Milliarden Dollar auf den Tisch legen. Eine Einigung könnte bereits in dieser Woche verkündet werden, ein Scheitern sei aber immer noch möglich.

          Gericht: Umstrittene Bettensteuer in Hamburg ist verfassungsgemäß

          Das Finanzgericht Hamburg hat Klagen gegen die umstrittene Bettensteuer abgewiesen. Die Kultur- und Tourismustaxe sei verfassungsgemäß, teilte das Gericht am Dienstag mit. Bei der Abgabe handele es sich um eine örtliche Aufwandsteuer, für die Hamburg eine eigene Gesetzgebungs-Kompetenz habe. Die Hansestadt hatte die Taxe gegen den entschiedenen Widerstand der Hotelbranche Anfang 2013 eingeführt. Dagegen hatten mehrere Hotelbetreiber geklagt. Sie argumentierten, die Bettensteuer sorge für einen „irren Aufwand“.

          ADAC weist Bericht über Benachteiligung von Mitgliedern bei Pannenhilfe zurück

          Der ADAC hat den Vorwurf zurückgewiesen, seine eigenen Mitglieder bei der Pannenhilfe zu benachteiligen. „Alle Pannenfälle werden nach Eingang bearbeitet“, sagte ein Sprecher des Autoclubs in München am Dienstagabend auf Anfrage. Er reagierte damit auf einen Bericht der „Süddeutschen Zeitung“ (Mittwoch), wonach liegengebliebene Kunden großer Autohersteller bevorzugt würden. Mehrere ADAC-Insider hätten demnach berichtet, dass die „Gelben Engel“ häufig zunächst den Autofahrern helfen, die über die Hersteller ihrer Fahrzeuge versichert seien. Mehrere Autokonzerne haben den ADAC mit solchen Dienstleistungen beauftragt.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Erstmals dabei: Der peruanische Skateboarder Angelo Caro.

          Premieren in Tokio : Das sind die fünf neuen Olympia-Sportarten

          Aus 28 werden auf einmal 33: Bei den Olympischen Spielen in Tokio sind in diesem Jahr fünf neue Sportarten dabei – nicht alle werden olympisch bleiben. Ein Überblick über die Premieren in Japan.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.