https://www.faz.net/-gqe-8f4wv

Was Sie heute erwartet : VW bittet um mehr Zeit

  • Aktualisiert am

Volkswagen hat weiterhin ein Problem. Bild: dpa

          1 Min.

          Am Donnerstag wird es in Amerika in puncto VW-Skandal noch einmal spannend. Denn es ist der Tag, an dem ein gerichtliches Ultimatum abläuft. Der Konzern hat eine Fristverlängerung um 14 Tage zur Erarbeitung eines Kompromisses mit der Kompromiss mit der Umweltbehörde EPA beantragt. Indes sollen die Chancen nicht schlecht sein, weil auch der Kontrahent um eine Lösung bemüht ist. Sie müssen halt nur den Richter überzeugen. Man fragt sich nur: Falls nicht, was dann?

          Interessantes kommt auch aus dem Hause IWF. Dort werden immer wieder Studien erarbeitet, die nicht immer die offiziellen Ansichten des Währungsfonds repräsentieren. Eine dieser Studien sagt nun: Die lockere Geldpolitik ist ein Konjunkturhemmnis. Oder genauer: Sie verhindert, dass das billige Öl belebend wirkt. Weil nämlich bei sinkender Inflation und Nullzinsen die Zinsen real steigen. Aber es gibt Hoffnung: Teureres Öl. Verkehrte Welt. Oder auch nicht. Denn dass Deflation kontraktiv wirkt, ist eigentlich nichts neues.

          Denken Sie heute mal anders rum!

          Ihre F.A.Z.

          Weitere Themen

          Deutscher Industrie brechen Aufträge weg

          Minus von 25,8 Prozent : Deutscher Industrie brechen Aufträge weg

          Die Corona-Krise schlägt durch: Im April gingen bei der deutschen Industrie ein Viertel weniger Aufträge ein – der stärkste Rückgang seit Beginn der Statistik. Die Bundesbank sieht von 2021 an jedoch eine schrittweise Erholung.

          Topmeldungen

          Transatlantische Risse: Jens Stoltenberg, Angela Merkel und Donald Trump beim Nato-Gipfel im Dezember 2019 in Großbritannien.

          Trump und Europa : Es kann noch schlimmer kommen

          Schon jetzt ist dank Trumps Rhetorik und Politik des Spaltens viel Gift im transatlantischen Verhältnis. Sein möglicher Wahlsieg im November könnte den Westen nachhaltig schwächen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.