https://www.faz.net/-gqe-89q4d

Was Sie heute erwartet : Neue Vorwürfe im Diesel-Skandal gegen Volkswagen

  • Aktualisiert am

Bild: dpa

          1 Min.

          Volkswagen sieht sich im Abgasskandal mit neuen Vorwürfen aus den Vereinigten Staaten konfrontiert. Die amerikanische Umweltbehörde EPA teilte am Montag mit, VW habe auch bei 3-Liter-Motoren getrickst. Betroffen seien unter anderem der VW Touareg, der Porsche Cayenne und Luxuslimousinen der Tochter Audi wie der A8 der Modelljahre 2014 bis 2016. Die Behörde habe nach dem Bekanntwerden des Skandals weitere Tests veranlasst und so die Manipulationen beim 3-Liter-Motor aufgedeckt.

          Die Abgeordneten von CDU und CSU im Bundestag treffen sich heute zu einer mit Spannung erwarteten Fraktionssitzung. Neben Bundeskanzlerin und CDU-Parteichefin Merkel will auch CSU-Chef Seehofer mit den Parlamentariern über die Flüchtlingspolitik diskutieren. Dabei dürfte es vor allem um die Frage gehen, wie die Zahl der Ankommenden verringert werden kann. In einem gemeinsamen Positionspapier fordern CDU und CSU die Einrichtung von Transitzonen, die Begrenzung des Familiennachzugs sowie verstärkte Abschiebungen auch nach Afghanistan.

          Der Arbeitskreis Steuerschätzung kommt heute zu dreitägigen Beratungen in Nürnberg zusammen. Dem Gremium gehören neben Vertretern von Bund, Ländern und Kommunen noch weitere Experten aus Wirtschaftsinstituten und Behörden an. Die Prognosen sind Grundlage der Haushaltsplanung von Bund, Ländern und Kommunen. Morgen will Bundesfinanzminister Schäuble (CDU) die neuen Schätzergebnisse bekanntgeben. Medienberichten zufolge könnte es für 2016 Einnahmeausfälle im Vergleich zu den bisherigen Erwartungen geben, in den folgenden Jahren jedoch aufgrund der guten Konjunkturlage ein Steuerplus.

          Haben Sie einen guten Tag,

          Ihre F.A.Z.

          Weitere Themen

          Trump attackiert Yovanovitch während ihrer Anhörung Video-Seite öffnen

          Ehemalige Botschafterin : Trump attackiert Yovanovitch während ihrer Anhörung

          Die ehemalige Botschafterin der Vereinigten Staaten in der Ukraine sagte am Freitag bei der zweiten öffentlichen Anhörung der Demokraten zu einem möglichen Amtsenthebungsverfahren aus. Auf Twitter meldete sich der amerikanische Präsident noch während der Anhörung zu Wort, um Yovanovitch anzugreifen.

          Topmeldungen

          Formel 1 in Brasilien : Ferrari flucht

          Verrücktes Finale beim Formel-1-Rennen in São Paulo: Die beiden Ferrari-Piloten schießen sich gegenseitig ab und scheiden nach der Kollision aus. Der Zoff der Stallrivalen bei der Scuderia eskaliert endgültig.
          Bleibt mehr Geld von der Betriebsrente?

          Betriebsrenten : Zusatzrente vom Chef

          Die Regierung macht Betriebsrenten attraktiver: Künftig werden weniger Krankenkassenbeiträge fällig. Vier Millionen Rentner dürfen sich freuen. Und was ist mit dem Rest?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.