https://www.faz.net/-gqe-7s06i

Was Sie heute erwartet : EU berät über Sanktionen gegen Russland

  • Aktualisiert am

Bild: dpa

          1 Min.

          Im Konflikt mit Russland um die Ukraine setzt die Europäische Union an diesem Freitag ihre Beratungen über Sanktionen gegen die russische Wirtschaft fort. Dazu kommen die Botschafter der 28 EU-Staaten in Brüssel zusammen. Sie hatten bereits am Donnerstag ein Paket von Strafmaßnahmen als Reaktion auf den mutmaßlichen Abschuss des Flugs MH17 über der Ostukraine diskutiert. Von der EU-Kommission ausgearbeitete Vorschläge sehen unter anderem die Einschränkung von Rüstungsgeschäften und des Handels mit Schlüsseltechnologie im Energiesektor vor. Außerdem könnte für russische Unternehmen der Zugang zu den europäischen Finanzmärkten blockiert werden.

          In Israel berät das Sicherheitskabinett über die Fortsetzung der Bodenoffensive im Gazastreifen. Ungeachtet aller diplomatischen Bemühungen um eine Friedenslösung gehen die Kämpfe in unverminderter Härte weiter. Allein am Donnerstag starben mindestens 82 Palästinenser, wie örtliche Rettungsdienste mitteilten.

          In Deutschland könnte der wirtschaftliche Aufschwung in den kommenden Monaten etwas an Tempo verlieren. Fachleute rechnen damit, dass der Ifo-Geschäftsklimaindex im Juli wieder nach unten weisen wird, wenn auch nur mit einem kleinen Minus von 0,3 auf 109,4 Punkte. Ein weiterer Rückgang des wichtigen Konjunkturbarometers wäre der dritte in Folge - Volkswirte interpretieren das in der Regel als Trendwende.

          Haben Sie einen guten Tag,

          Ihre F.A.Z.

          Weitere Themen

          Coronavirus könnte Zeitplan für neues iPhone gefährden

          Apple : Coronavirus könnte Zeitplan für neues iPhone gefährden

          Kommt das neue iPhone mit Verspätung? Insidern zufolge können Apple-Experten in China derzeit nicht an der neuen iPhone-Generation arbeiten. Für einen reibungslosen Produktionsstart sind die ersten Monate des Jahres essentiell.

          Topmeldungen

          Unser Autor: Sebastian Reuter

          F.A.Z.-Newsletter : Die Angst vor der Panik

          Deutschland steht am Beginn einer Coronavirus-Epidemie. Was bedeutet das für die Bevölkerung? Und was sagt der Organisationschef der Fußball-WM 2022 in Qatar zu den Toten auf seinen Baustellen? Das und mehr im F.A.Z.-Newsletter für Deutschland.
          Im Alter auf Hilfe angewiesen - gerade, wenn man im Rollstuhl sitzt.

          Zusatzvorsorge : Die Pflegelücke kann jeder selbst schließen

          Die gesetzliche Pflegeversicherung ist nicht mehr als eine Teilkaskoabsicherung. Deshalb empfiehlt sich eine Zusatzvorsorge. Viele schrecken davor aber zurück, weil sie hohe Beitragskosten vermuten.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.