https://www.faz.net/-gqe-7n9pp

Was Sie heute erwartet : Blick in die Haushaltsbücher

  • Aktualisiert am

Bild: ddp

          Wie viel will die Regierung in diesem und im nächsten Jahr ausgeben – und vor allem: für was? Diese Fragen stehen an diesem Mittwoch im Mittelpunkt, wenn das Bundeskabinett über den überarbeiteten Haushaltsentwurf für 2014 und die Eckpunkte des Bundeshaushalts 2015 berät. Außerdem soll die mittelfristige Finanzplanung bis 2018 beschlossen werden. Die Regierung will im kommenden Jahr erstmals seit 46 Jahren keine neuen Schulden mehr aufnehmen. Für 2014 ist in der Vorlage von Finanzminister Schäuble (CDU) noch eine Neuverschuldung von 6,5 Milliarden Euro vorgesehen.

          Im Prozess gegen den FC-Bayern-Präsidenten Hoeneß werden heute die letzten Zeuge vernommen: Ein EDV-Experte des Finanzamtes Rosenheim und der Betriebsprüfer, der in jedem Jahr die von Hoeneß in Deutschland betriebenen Finanzgeschäfte prüfte. Für Hoeneß wird es eng, die Rücktrittsforderungen an den Bayern-Boss werden immer lauter. Da muss schon ein Wunder her, um das Ruder noch herumzureißen.

          Eine Lösung für ihre Schwierigkeiten sucht auch die deutsche Versicherungsbranche händeringend. Die niedrigen Zinsen machen vielen Versicherern schon länger zu schaffen. Viele können die Zinsversprechen an ihre Kunden nur noch mit Mühe bedienen. Auf einer Pressekonferenz in Berlin spricht die Branche heute Wege aus ihrer Misere.

          Wir wünschen Ihnen einen wunder-vollen Tag,

          Ihre F.A.Z.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Bundesbankpräsident Weidmann : „Ich sehe keinen Grund zur Panik“

          Die Aussichten für die Konjunktur trüben sich ein. Bundesbankpräsident Weidmann hält einen Großeinsatz der Geldpolitik aber für falsch. Im Interview spricht er über den drohenden Abschwung, übertriebene Angst vor Inflation – und warum die Zinsen noch tiefer sinken können.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.