https://www.faz.net/-gqe-7llo9

Wall Street : IBM zieht Dow Jones ins Minus

  • -Aktualisiert am

Bild: AP

Die Bilanzsaison für das vierte Quartal stand auch am Mittwoch im Mittelpunkt des Aktienhandels an den amerikanischen Börsen.

          1 Min.

          Amerikanische Aktien haben am Mittwoch überwiegend leichte Gewinne verbucht. Vor dem Hintergrund der Berichtssaison für das vierte Quartal legte der breit gefasste Aktienindex S&P 500 um 0,1 Prozent auf 1845 Punkte zu. Der Dow Jones, in dem 30 große Standardwerte abgebildet sind, gab allerdings um 0,3 Prozent nach und schloß mit 16373 Zählern.

          Norbert Kuls

          Freier Autor in der Wirtschaft.

          Belastet wurde der Dow von der schwachen Tendenz des Technologieunternehmens IBM, das in dem Marktbarometer ein hohes Gewicht hat. Der Aktienkurs von IBM sackte um 3,3 Prozent ab, weil die gesunkene Nachfrage nach Netzwerkrechnern zu einem abermaligen Umsatzrückgang im Quartal geführt hatte. Neben IBM reagierten auch andere Aktien mit überaus starken Kursausschlägen auf Quartalszahlen – sowohl positiv als auch negativ.

          Der Kurs von Norfolk Southern kletterte um 4,8 Prozent, weil die zweitgrößte amerikanische Eisenbahngesellschaft die Gewinnerwartungen der Analysten übertroffen hatte. Der Aktienkurs des größten amerikanischen Luxus-Handtaschenherstellers Coach fiel dagegen um 6 Prozent, weil die Umsätze hinter den Erwartungen der Analysten zurückgeblieben waren.

          „Einzig die Gewinnentwicklung ist wichtig“, sagte Dan Morris, der globale Investmentstratege des großen Pensionsfonds TIAA-CREF gegenüber der Nachrichtenagentur Bloomberg. Um bedeutend höhere Kurse rechtfertigen zu können, müssten die Gewinne aufholen und etwas stärker wachsen als bisher. Dieser Prozess könne ein bis zwei Quartale dauern, meinte Morris.

          Weitere Themen

          Schnee behindert Moderna-Verteilung Video-Seite öffnen

          Auslieferung erschwert : Schnee behindert Moderna-Verteilung

          Der Impfstoff des amerikanischen Pharmakonzerns Moderna war am Mittwoch erstmals auch für die EU zugelassen worden. Dieses Präparat muss eine lange Reise zum Beispiel nach Spanien, Frankreich und Belgien antreten, bevor es endgültig an die 27 EU-Länder ausgeliefert werden kann.

          Topmeldungen

          Hat sich am Ende durchgesetzt: Armin Laschet (Mitte) mit der bisherigen CDU-Vorsitzenden Annegret Kramp-Karrenbauer und seinem unterlegenen Konkurrenten Friedrich Merz

          Neuer CDU-Vorsitzender : Mit Laschet auf Nummer Sicher

          So eindeutig Armin Laschet sich gegen Friedrich Merz durchsetzen konnte, so gespalten bleibt die Partei. Laschet wird die Kanzlerkandidatur ansteuern. Die Entscheidung darüber fällt in den Landtagswahlen.

          Nach Niederlage : Merz will Wirtschaftsminister werden

          Die Wahl um den CDU-Parteivorsitz hat Friedrich Merz verloren. Dem Sieger Armin Laschet hat er nun angeboten, als Wirtschaftsminister in die Bundesregierung einzutreten – und zwar in die jetzige. Die Kanzlerin will ihr Kabinett allerdings nicht umbilden.
          Herzenswunsch: Im Sommer werde er sich erfüllen, meint der Prognostiker.

          Vorhersagen zu Corona : „Im Sommer ist der Spuk vorbei“

          Roman Hagelstein entwickelt Prognosen und gilt als Vorhersage-Spezialist. Er ist sich sicher: Schon bald können wir wieder ein annähernd normales Leben führen – und auf lange Sicht wird Corona für mehr Gesundheit sorgen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.