https://www.faz.net/-gqe-7hw5e

Und doch kein Rekord : Dauerrede gegen Gesundheitsreform

  • Aktualisiert am

Ted Cruz: Bla-bla-bla Bild: AP

Mit einer Dauerrede von fast 22 Stunden hat der republikanische Senator Ted Cruz versucht, die Gesundheitsreform von Präsident Obama zu kippen. Auf der Rekordliste langte es nur für Platz drei.

          „Ich rede, bis ich nicht mehr stehen kann“, verkündete der 42-jährige Senator Ted Cruz, Anhänger der radikalen Tea-Party-Bewegung am Mittwochmorgen (Ortszeit) vollmundig. Mit kurzen Unterbrechungen hatte er die ganze Nacht über geredet. Gegen Mittag räumte er dann aber das Feld.

          Dauerreden ist ein Spektakel, das im Kongress immer wieder vorkommt. Als Filibuster wird laut Wikipedia diese Taktik bezeichnet, mit der eine Beschlussfassung verhindert oder verzögert werden soll. Dabei soll Zeit gewonnen werden, um hinter den Kulissen Gegenstimmen zu werben. Der Filibuster geht auf die römische Tradition der Ermüdungsrede zurück.

          Beliebte kulinarische Themen

          Trotz Cruz‘ Bemühungen gelang ihm kein Rekord. Den hält Senator Strom Thurmond aus South Carolina, der im August 1957 mit einer Rede von 24 Stunden und 18 Minuten verhindern wollte, dass Afroamerikanern die Wahrnehmung des Wahlrechts erleichtert wird. Dabei zitierte er nicht nur eine Unmenge von Gesetzestexten, sondern auch Kuchenrezepte seiner Großmutter. In einem anderen berühmten Filibuster von 1935 ging es um gebratene Austern.

          Thurmond war zuvor in einer Sauna gewesen, um während der Rede nicht auf die Toilette zu müssen. Falls dies doch eintreten würde, stand im Nebenraum ein Mitarbeiter mit einem Eimer bereit, so dass der Senator seine Notdurft hätte verrichten können, während er immer noch mit einem Bein im Senat anwesend war. Auch die Senatskollegen hatten sich auf die lange Rede eingestellt und Decken mitgebracht. Thurmond war fast 50 Jahre Senatsmitglied und ist nicht nur ob seiner Rede eine Legende. Platz zwei hält immer noch Wayne Morse mit 22 Stunden und 26 Minuten im Jahr 1953. Es ging gegen Ölbohrungen an den Küsten.

          Umstrittenes Vorgehen

          Platz drei geht nun an Cruz, der sich auch mit Kulinarischem beschäftigte. Zu Beginn las er die Gute-Nacht-Geschichte „Grüne Eier und Speck“, gegen Ende über Eier mit Spinat.

          Konkret wollte Cruz verhindern, dass der von den Demokraten beherrschte Senat einen Gesetzentwurf des Repräsentantenhauses ablehnt. Die Republikaner hatten dort einen Etat verabschiedet - doch dies mit Einschnitten für „Obamacare“ verbunden. Sie wollen auf diese Weise das wichtigste Reformwerk von Obama zu Fall bringen. Eine Entscheidung im Senat wird erst zum Wochenende erwartet.

          Allerdings gibt es in den Reihen der Republikaner auch Widerstand gegen die harte Linie. Kritiker weisen darauf hin, dass eine solche Kompromisslosigkeit Mitte der 90er Jahre zu schweren Ansehensverlusten der Republikaner geführt hatte. Der Regierung droht nämlich durch die Blockade das Geld auszugehen, so dass sie ihre Geschäftstätigkeit einstellen müsste. Unter Präsident Bill Clinton gab es damals einen solchen „Government Shutdown“ (Schließen der Regierung) - die Öffentlichkeit stand dabei aber hinter Clinton.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Annegret Kramp-Karrenbauer am Samstag beim feierlichen Gelöbnis neuer Rekruten zusammen mit Eberhard Zorn, Generalinspekteur der Bundeswehr

          Annegret Kramp-Karrenbauer : Ein Versprechen beim Gelöbnis

          Als Parteichefin hat Kramp-Karrenbauer schwere Wahlkämpfe vor sich. Gleichzeitig will sie ihr Ministerium und die Truppe besser kennenlernen. Eine kaum zu bewältigende Aufgabe. Sie verspricht nun, diese ernsthaft anzugehen – und verdient dabei Unterstützung, gerade aus der Bundeswehr.
          Bereits ab 14.00 Uhr könnte die gefühlte Temperatur über 32 Grad liegen, dann herrscht Warnstufe 2. (Archivbild aufgenommen in Berlin)

          Deutscher Wetterdienst : Hitzewarnung für Deutschland

          Der Deutsche Wetterdienst rechnet ab Montag mit ersten Hitzewarnungen. Ab Mittwoch soll dann ganz Deutschland von einer Hitzewelle erfasst werden. Besonders Kinder, alte und kranke Menschen sind durch die hohen Temperaturen gefährdet.
          Emanuel Buchmann (vorne) und Thibaut Pinot (Zweiter von vorne) bei der Tour de France

          Tour de France : Buchmanns Glanzstück am Tourmalet

          Bei der Fahrt auf den berüchtigten Tourmalet ist Thibaut Pinot am Schnellsten. Zweiter wird ebenfalls ein Franzose, der das Gelbe Trikot behält. Emanuel Buchmann landet nach einer starken Leistung auf Platz vier.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.