https://www.faz.net/-gqe-7ou6l

Termine des Tages : Arbeitslos im April

  • Aktualisiert am

Bild: dpa

Die Bundesagentur für Arbeit veröffentlicht die Arbeitsmarktdaten für April, Daimler legt seine Zahlen für das erste Quartal vor und Verbraucherminister Maas präsentiert einen Gesetzentwurf gegen Datenmissbrauch im Internet.

          Wirtschaftstermine

          Berlin. Das Bundeskabinett berät Kontrollen für die gesetzlichen Abgaben an die Künstlersozialkasse

          Ende April 2014:
          Berlin. Bundesjustiz- und Verbraucherminister Heiko Maas (SPD) will einen Gesetzentwurf vorlegen, der die Verbände im Kampf gegen Datenmissbrauch im Internet stärken soll

          DEUTSCHES INSTITUT FÜR WIRTSCHAFTSFORSCHUNG E. V. (DIW), BERLIN:
          Konjunkturbarometer

          Berlin. Veranstaltung des Bundesverbandes der Deutschen Industrie e.V. (BDI) zum Thema „Deutschland-Japan: Starke Standorte des Mittelstandes“ mit dem japanischen Ministerpräsidenten Shinzo Abe

          Bielefeld. Das Zentrum für interdisziplinäre Forschung (ZiF) der Universität Bielefeld veranstaltet seine Jahreskonferenz zum Thema „Warum Europa?“. Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hält eine Rede „Warum Europa? Weil es nicht das Problem, sondern die Lösung ist!“

          Erfurt. Der Arbeitnehmerstatus von Schwestern des Deutschen Roten Kreuzes wird vor dem Bundesarbeitsgericht verhandelt

          Frankfurt am Main. Der Verband Deutscher Maschinen und Anlagenbau e.V. (VDMA) veröffentlicht die Auftragseingänge für den Monat März

          Karlsruhe. Der Bundesgerichtshof verhandelt darüber, ob PCs und Drucker zu den vergütungspflichtigen Vervielfältigungsgeräten gehören. Klägerin ist die VG Wort

          Nürnberg. Die Bundesagentur für Arbeit veröffentlicht die Arbeitsmarktdaten (April)

          STATISTISCHES BUNDESAMT, WIESBADEN: Einzelhandelsumsatz (März), Absatz von Bier (Q1)

          Bagdad. Parlamentswahl im Irak

          Beirut. Das libanesische Parlament wählt einen neuen Staatspräsidenten. Es ist die zweite Wahlrunde

          Brüssel. Alle Staaten der Europäischen Union liefern ihre mittelfristigen Haushaltspläne ab

          Brüssel. Treffen progressiver Staaten im Bereich Klimaschutz aus Europa und Entwicklungsländern zur Vorbereitung der Klimaverhandlungen

          Hongkong. Die Erstnotierung (IPO) des chinesischen Fleischherstellers WH Group an der Börse wird um eine Woche verschoben (KW19). Es ist der weltweit zweitgrößte Börsengang in der Nahrungsmittelindustrie

          Luxemburg. Der Europäische Gerichtshof (EuGH) will über eine Klage Großbritanniens gegen den Ratsbeschluss der Europäischen Union (EU) zur Einführung der Finanztransaktionssteuer entscheiden

          Ende April 2014:
          Teheran. Russland will Handelsgespräche mit dem Iran führen

          Washington. Bis zu diesem Datum müssen Opfer des amerikanischen Anlagebetrügers Bernard Madoff ihre Ansprüche an den „Madoff Victim Fund“ des Justizministeriums stellen. Das Fristende ist um zwei Monate verlängert worden

          INTERNATIONALER WÄHRUNGSFONDS (IWF), WASHINGTON: Der Exekutivrat beschäftigt sich mit den Milliarden-Hilfen für die Ukraine

          Unternehmen

          Ende April 2014:
          AIR BERLIN PLC.& CO. LUFTVERKEHRSGESELLSCHAFT KG, BERLIN: Analysten&Investoren Konferenz zum Jahresergebnis 2013. Die Bilanzpressekonferenz ist von Ende März auf spätestens Ende April verschoben worden

          ALLGEIER HOLDING SE, MÜNCHEN: Jahresabschluss 2013

          ATOSS SOFTWARE AG, MÜNCHEN: Hauptversammlung

          BAADER BANK AG, UNTERSCHLEIßHEIM: Drei-Monatsabschluss

          DAB BANK AG, MÜNCHEN: Q1

          DAIMLER AG, STUTTGART: Q1

          DEUTSCHE ANNINGTON IMMOBILIEN SE, BOCHUM: Q1

          DEUTSCHE HYPOTHEKENBANK (ACTIEN-GESELLSCHAFT), HANNOVER/BERLIN: Jahrespressekonferenz

          DR.-ING. H. C. F. PORSCHE AG, STUTTGART: Q1

          DÜRR AG, STUTTGART: Hauptversammlung in Bietigheim-Bissingen

          E.ON SE, DÜSSELDORF: Hauptversammlung

          GERRESHEIMER AG, DÜSSELDORF: Hauptversammlung

          Weitere Themen

          Kabinett läutet Soli-Ende ein Video-Seite öffnen

          Nur die Reichen sollen zahlen : Kabinett läutet Soli-Ende ein

          Die Bundesregierung hat die Teilabschaffung des Solidaritätszuschlags beschlossen. Zukünftig soll der Soli für 90 Prozent der Zahler wegfallen und für weitere 6,5 Prozent zumindest reduziert werden.

          Topmeldungen

          Premierminister bei Merkel : Johnson beharrt auf Ende des Backstops

          Johnson und Merkel zeigen sich optimistisch – dennoch belegt der Backstop die Schwierigkeiten des Treffens. Schon vorher hatten Finanzminister und Bundespräsident dem Premier die kalte Schulter gezeigt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.