https://www.faz.net/-gqe-7iyo7

Staatsschulden : Amerikas Haushaltsdefizit unter Obama halbiert

  • Aktualisiert am

Zumindest besser als sein Ruf Bild: AFP

Die Regierung Obama wird von der Opposition oft als Schuldenmacher verunglimpft. Tatsächlich hat sie das Haushaltsdefizit gegenüber den Vorgängerregierung halbiert.

          1 Min.

          Das Haushaltsdefizit der Vereinigten Staaten ist innerhalb der rund fünf Jahre seit Präsident Barack Obamas Amtsantritt mehr als halbiert worden. Der Fehlbetrag für das Haushaltsjahr 2013 belief sich auf 680 Milliarden Dollar (495 Milliarden Euro), wie das Finanzministerium in Washington am Mittwoch (Ortszeit) mitteilte. Das seien 4,1 Prozent des Bruttoinlandsproduktes (BIP). Bei Obamas Amtsantritt im Januar 2009 betrug das Defizit noch 9,2 Prozent. Das sei der schnellste nachhaltige Rückgang seit dem Zweiten Weltkrieg, sagte Finanzminister Jacob Lew laut der Mitteilung.

          Dennoch sitzen die Vereinigten Staaten auf einem gewaltigen Schuldenberg von 17 Billionen Dollar. Der Kongress hatte das Kreditlimit nach langem Streit vorübergehend ausgesetzt. Bis zum 7. Februar 2014 dürfen sich die Vereinigten Staaten damit zunächst wieder Geld borgen.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          SPD-Parteitag beginnt : Was ist links?

          Das neue Führungsduo Norbert Walter-Borjans und Saskia Esken wird die SPD weiter ins Abseits treiben – und die reine linke Lehre die Sozialdemokratie nicht retten. Eine Analyse.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.