https://www.faz.net/-gqe-8erz5

Neuer Rekord : Schon wieder ein Riesen-Ei aus Wolfenbüttel

  • Aktualisiert am

Hühnerzüchter Günther Meyne präsentiert das Riesen-Ei aus Wolfenbüttel, da wirkt das normale Exemplar geradezu mickrig. Bild: dpa

Hobby-Züchter finden in ihrem Hühnerstall eines der vielleicht schwersten Hühnereier der Welt - schon wieder. So schnell ist das bisherige Rekord-Ei entthront.

          1 Min.

          Da muss ein mächtig großes Huhn am Werk sein: Kaum zwei Wochen ist es her, dass eine Henne in Wolfenbüttel eines der vielleicht schwersten Eier der Welt mit einem Gewicht von 184 Gramm gelegt hat. Und nun haben die Besitzer im Stall ein noch schwereres Ei gefunden. 209 Gramm wog es, während normale Hühnereier im Durchschnitt auf etwa 60 Gramm kommen.

          Das Naturhistorische Museum Braunschweig wolle das Ei ausstellen, sagte der wissenschaftliche Volontär André Koch am Dienstag und bestätigte Medienberichte. Damit ist das ebenfalls schon enorme 184-Gramm-Ei entthront. Am kommenden Montag soll das Rekord-Ei abgeholt werden und den bisherigen Rekordhalter ersetzen.

          Unklar sei den Besitzern, von welchem Huhn das Riesen-Ei stamme, sagte Koch. Die grüne Farbe der Schale lasse aber auf die Rasse der sogenannten Grünleger schließen. Er nehme an, dass es sich auch bei dem neuen Rekord-Ei um ein sogenanntes Doppel-Ei handele, bei dem sich im Inneren der Schale ein weiteres, kleineres Ei befinde. Das sei eine Fehlbildung, die zu Riesenwuchs führe. Eine solche Fehlbildung gebe es normalerweise unter zwei Millionen Eiern nur einmal.

          Das Naturhistorische Museum besitzt nach eigenen Angabe eine der größten Eier-Ausstellungen Deutschlands. Bislang gebe es aber nur ein vergleichbares historisches Präparat, ein Doppel-Ei aus dem 19. Jahrhundert, erklärte Koch.

          Schon zuvor hatte es geheißen, das Riesen-Ei solle bei der Osterküken-Aktion präsentiert werden. Bei der Veranstaltung können Besucher live mitverfolgen, wie Küken schlüpfen.

          Weitere Themen

          Warum nachhaltiges Investieren so schwer ist Video-Seite öffnen

          Greenwashing : Warum nachhaltiges Investieren so schwer ist

          Grüne Investitionen erobern die Finanzmärkte. Mehr als 300 Milliarden Dollar flossen 2020 in „nachhaltige“ Anlagen und brachen damit den Rekord des Vorjahres. Doch wirklich "grün" zu investieren, ist schwieriger als es klingt.

          Topmeldungen

          Israelische Polizisten bei einer Demonstration am 12. Mai in Lod

          Ausschreitungen in Israel : „Es geht ihnen nicht um Koexistenz“

          Nach den Unruhen in Jerusalem ist die Gewalt in vielen gemischten Orten in Israel eskaliert. Besonders schlimm war es in Lod, einer Achtzigtausend-Einwohner-Stadt, in der jeder Dritte einen arabischen Hintergrund hat.
          Streitobjekt in der Klimadebatte: Lufthansa-Flugzeug landet in Frankfurt.

          Klimadebatte : Der Zug ist im Inland günstiger als der Flug

          Keine Inlandsflüge und keine Billigtickets mehr – mit diesen Forderungen wird Fliegen zum Wahlkampfthema. Dabei gibt es innerdeutsch schon jetzt fast keine Schnäppchen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.