https://www.faz.net/-gqe-78mvr

Schlagkräftiger Machthaber : Tschetschenischer Präsident vermöbelt Sportminister im Boxring

  • Aktualisiert am

Ramsan Kadyrow Bild: dpa

Weil der von Russland eingesetzte tschetschenische Präsident Ramsan Kadyrow mit den Leistungen seines Sportministers unzufrieden war, bat er ihn zum Ringkampf. Ein derartiger Boxkampf sei eine gute Methode zur Bestrafung von Beamten, meint Kadyrow.

          1 Min.

          Der von Russland eingesetzte tschetschenische Präsident Ramsan Kadyrow hat einen Minister als Strafe für seine angeblichen politischen Verfehlungen im Boxring vermöbelt. „Mit einem linken und einem rechten Haken habe ich ihm erklärt, dass er seinen Kopf bewegen muss“, teilteKadyrow am Dienstag über Instagram mit.

          Er warf seinem Boxopfer vor, das Gebäude seines Ministeriums verkommen zu lassen. Im russischen Sender NTV war zu sehen, wie sich Sportminister Salambek Ismailow halbherzig gegen die Schläge Kadyrows verteidigt. Kadyrow schrieb, ein derartiger Boxkampf sei eine gute Methode zur Bestrafung von Beamten. Immerhin gestattete Kadyrow Ismailow, einen  Helm zu tragen, „denn er musste ja am nächsten Tag zur Arbeit“.

          Laut NTV war während des Kampfes auch ein Schiedsrichter dabei. Der Fernsehsender zeigte zudem den russischen Arbeitsminister Maxim Topilin mit einem breiten Grinsen beim Zuschauen. Kadyrow ist für seine verbalen Ausfälle bekannt. Menschenrechtsorganisationen  machen ihn seit Jahren für Übergriffe seiner Milizen verantwortlich.

          Weitere Themen

          Marsaleks Geheimkontakte

          Verbindungen zur FPÖ? : Marsaleks Geheimkontakte

          Seit gut zwei Wochen ist der frühere Wirecard-Manager auf der Flucht. Nun werden neue Details über Jan Marsalek bekannt: Er soll Kontakte in die österreichische Geheimdienstszene haben und könnte in die „Ibiza-Affäre“ verstrickt sein.

          Topmeldungen

          Hochwasserschutz in Venedig : Mose gegen das Meer

          Sie hat sechs Milliarden Euro verschlungen und war Teil eines monumentalen Korruptionsskandals: Die riesige Anlage mit dem Namen des Propheten soll Venedigs Altstadt vor den Fluten schützen und ist so gut wie fertig. Dass sie auch funktioniert, bezweifeln aber viele.
          Frei, aber nicht begnadigt: Roger Stone.

          Mehrjährige Haftstrafe : Trump bewahrt Ex-Berater vor dem Gefängnis

          Der Ex-Wahlkampfberater Roger Stone wurde im Zuge der Russland-Affäre zu über drei Jahren Haft verurteilt. Nun ist er ein „freier Mann“ - dank seines langjährigen Freundes Donald Trump. vor dem Gefängnis= Washington, 11. Jul (Reuters) - US-Präsident Donald Trump bewahrt seinen zu einer ...

          Bidens Wirtschaftspolitik : Mit Trump-Rhetorik gegen Trump

          Präsidentschaftskandidat Biden skizziert sein Wirtschaftsprogramm: Wie sein Rivale will er mit Protektionismus begeistern – und er verschärft seinen Anti-Wall-Street-Populismus.
          Jan Marsalek: Von dem Ex-Wirecard-Manager fehlt jede Spur.

          Verbindungen zur FPÖ? : Marsaleks Geheimkontakte

          Seit gut zwei Wochen ist der frühere Wirecard-Manager auf der Flucht. Nun werden neue Details über Jan Marsalek bekannt: Er soll Kontakte in die österreichische Geheimdienstszene haben und könnte in die „Ibiza-Affäre“ verstrickt sein.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.