https://www.faz.net/-gqe-8jdjs

Kein Schimpanse mehr : Ronny’s Pop Show ohne Ronny

  • Aktualisiert am

„Ronny“ bekommt keinen neuen Vertrag. Bild: Picture-Alliance

Stellen Sie sich „Menschen bei Maischberger“ ohne Sandra Maischberger vor. Geht nicht, Mit dem Affen Ronny kann man das aber anscheinend machen.,

          1 Min.

          RTL Nitro will die Kultmusiksendung „Ronny’s Pop Show“ der 80er neu auflegen - allerdings ohne Schimpansen als Moderator. Der Sender plane zusammen mit dem Komiker Otto Waalkes eine Neuauflage der Show, sagte ein Sprecher am Donnerstag. Die von 1982 bis 1988 im ZDF ausgestrahlte Sendung zeigte Videoclips aktueller Hits und wurde von Ronny, einem Schimpansen, moderiert. Waalkes hatte damals die Idee für die Show, führte Regie und synchronisierte den Affen.

          „Ronny’s Pop Show“ wurde in der Regel zweimal im Jahr ausgestrahlt und hatte dem ZDF zufolge zu Höchstzeiten im April 1985 rund 8,76 Millionen Zuschauer. In der neuen Show soll RTL Nitro zufolge weder der Komiker noch ein echtes Tier vor der Kamera stehen. Weitere Informationen zu der Sendung gab es zunächst nicht. Die Ausstrahlung sei voraussichtlich für nächstes Jahr geplant.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Gefeiert wie ein Popstar: Heinz-Christian Strache am Donnerstagabend in Wien.

          Strache-Auftritt in Wien : „Hier steht das Original“

          Heinz-Christian Strache will in Österreich mit einer neuen „Bürgerbewegung“ in die Politik zurückkehren und seiner früheren Partei FPÖ das Leben schwer machen. Doch noch lässt er seine Anhänger zappeln – und vermeidet Festlegungen.

          Überfüllte Kliniken in China : Ein Patient alle drei Minuten

          Überfüllte Kliniken, gewalttätige Angehörige, Arztkosten als Existenzbedrohung, Menschen, die sich selbst ein Bein amputieren – und nun auch noch ein unbekannter Virus: In China sollte man besser nicht krank werden.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.