https://www.faz.net/-gqe-7zc1n

Quartalszahlen : Sharp droht Rückfall ins Minus

Bild: Reuters

Beim Elektronikkonzern Sharp dürfte zum Bilanzstichtag 31. März ein Nettoverlust von umgerechnet 225 Millionen Euro anfallen.

          Der finanziell angeschlagene Elektronikkonzern Sharp erwartet im laufenden Geschäftsjahr angesichts des verschärften Preiskampfes bei Bildschirmen einen Rückfall in die Verlustzone. Wie das Unternehmen am Dienstag bei der Vorstellung der Quartalszahlen bekanntgab, dürfte zum Bilanzstichtag 31. März ein Nettoverlust von 30 Milliarden Yen (225 Millionen Euro) anfallen.

          Carsten Germis

          Wirtschaftskorrespondent in Hamburg.

          Im Oktober hatte der Elektronik-Konzern, der auch einer der wichtigsten Zulieferer für andere Smartphone-Hersteller ist, noch einen Nettogewinn in Höhe von 30 Milliarden Yen in Aussicht gestellt. Im vergangenen Geschäftsjahr hatte Sharp nach Rekordverlusten erstmals seit Jahren wieder einen Gewinn ausweisen können.

          In den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres fiel ein Fehlbetrag von rund 7,2 Milliarden Yen an nach 17,7 Milliarden Yen Gewinn im gleichen Vorjahreszeitraum. In Japan endet das Geschäftsjahr am 31. März.

          Weitere Themen

          Als die Grenze fiel Video-Seite öffnen

          August 1989 : Als die Grenze fiel

          Die Welt hat lange stillgestanden an der ungarisch-österreichischen Grenze. Bis zum 19. August 1989. Dann, vor 30 Jahren, platzte zwischen Fertörákos und Mörbisch eine Nahtstelle des Eisernen Vorhangs – mit weitreichenden Folgen für die Region und ganz Europa.

          Topmeldungen

          Thomas Middelhoff beim Gespräch über sein neues Buch „Schuldig“ in Hamburg

          Middelhoff im Gespräch : „Es war die Gier nach Anerkennung“

          Thomas Middelhoff war Vorstandsvorsitzender von Bertelsmann und galt als „Wunderkind“ der Wirtschaft. Dann kam der Absturz: Steuerhinterziehung, Haft, Privatinsolvenz. Jetzt bekennt sich der gestürzte Manager: „Schuldig“
          Das durch den Abbau von jährlich rund 40 Millionen Tonnen Braunkohle entstandene „Hambacher Loch“.

          Gigantischer Stromspeicher : Die Wasserbatterie im Hambacher Loch

          Was ein visionärer Plan: Ein gigantischer Stromspeicher für überschüssigen Wind- und Solarstrom soll im „Hambacher Loch“ entstehen. Die Technik dürfte Kennern bekannt vorkommen.
          200 Nanometer Durchmesser: Virus Varicella Zoster (VZV)

          Gürtelrose : Höllischer Schmerz

          Die neue Impfung gegen Gürtelrose zahlen jetzt die Kassen. Gut so, denn wer einmal unter der Infektion litt, wird das so schnell nicht vergessen. Die Infektion ruft heftige Nervenschmerzen bei den Betroffenen hervor.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.