https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/agenda/pink-gegen-social-media-instagram-nicht-das-echte-leben-15481618.html

Pink im Interview : „Instagram ist nicht das echte Leben“

  • Aktualisiert am

Pink warnt vor den Illusionen durch Social Media Bild: dpa

Die Sängerin Pink warnt davor, Social Media zu ernst zu nehmen. Das online Nachjagen von „Happy-People-Fantasien“ sei zerstörerisch.

          1 Min.

          Sängerin Pink (38, „So What“,„Just give me a reason“) will diejenigen wachrütteln, die viel in den sozialen Netzwerken unterwegs sind. „Social Media führt dazu, dass jeder denkt, der andere hätte ein viel cooleres Leben. Nein! Instagram ist nicht das echte Leben“, sagte sie der Zeitschrift „Cosmopolitan“.

          Pink, die mit bürgerlichem Namen Alecia Beth Moore heißt, hat sich nach eigener Darstellung auch schon überlegt, zu drastischen Maßnahmen zu greifen: „Ich wollte schon einen Account starten, auf dem ich nur die miesen Sachen zeige: Wie ich beim Aufwachen wirklich aussehe oder Videos, auf denen ich mich mit jemandem streite.“ Ein Freund von ihr sei gerade dabei, seine Ehe zu zerstören, weil er online einer „Happy-People-Fantasie“ nachjage, „die es so nicht gibt“.

          Sie wünsche sich, dass die Leute wieder mehr echte Gefühle zuließen, sagt sie: „Manchmal möchte ich ihnen die Smartphones aus der Hand reißen und sie umarmen.“ Diese Idee hat sie in ihrem Song „Better Life“ aus ihrem aktuellen Album „Beautiful Trauma“ verarbeitet.

          Weitere Themen

          Institute erwarten 2023 Rezession in Deutschland Video-Seite öffnen

          Konjunkturprognose : Institute erwarten 2023 Rezession in Deutschland

          „Permanenter Wohlstandsverlust“ – Führende Wirtschaftsforscher erwarten im kommenden Jahr ein Einbrechen der Konjunktur um 0,4 Prozent. 2024 soll die Wirtschaftsleistung wieder zulegen. Die Inflation dürfte im kommenden Jahr 8,8 Prozent erreichen.

          Italien stellt den ESM infrage

          Euro-Krisenfonds : Italien stellt den ESM infrage

          Der altgediente Finanzfachmann Klaus Regling leitet geschäftsführend weiter den Euro-Krisenfonds ESM, weil sich der Streit um seine Nachfolge nicht lösen lässt. Es geht um weit mehr als eine Personalie.

          Topmeldungen

          Sein Ruhm strahlt weniger ab: Wirtschaftsminister Habeck am Dienstag in Berlin

          AKW-Streckbetrieb : Was ist nun bei den Grünen los?

          Zwei Atomkraftwerke im Süden werden wohl bis zum April 2023 laufen. Für die grünen Wahlkämpfer im Norden kann das eine Chance sein – abgeräumt ist das Thema noch nicht.
          Russische Rekruten steigen in Krasnodar in einen Bus.

          Russische Rekruten : Mit eigenem Schlafsack in den Krieg

          Während Präsident Putin an diesem Freitag Russlands neueste Anschlüsse feiert, trübt vor allem der Unmut über die Mobilmachung die Stimmung.
          Demonstration in Magdeburg

          Proteste gegen Energiepreise : Ostdeutscher Unmut

          Vor allem in Ostdeutschland wächst der Zorn über steigende Energiepreise und den Kurs der Regierung im Ukrainekrieg. Von dieser Stimmung profitiert wieder einmal eine bestimmte Partei.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.