https://www.faz.net/-gqe-7xodx

Gefahr für Mensch und Natur : New York verbietet Fracking

  • -Aktualisiert am

Fracking-Gegner in New York freuen sich über die Entscheidung des New Yorker Gouverneurs Andrew Cuomo. Bild: Reuters

Der New Yorker Gouverneur begründet die Entscheidung mit Gesundheitsrisiken. Aus der Industrie kommt Kritik, weil der Bundesstaat über große Gasvorkommen verfügt.

          1 Min.

          Der Gouverneur des Bundesstaates New York, Andrew Cuomo, hat am Mittwoch die Förderung von Erdgas mit der Fracking-Methode wegen zu hoher Gesundheitsrisiken für die Bevölkerung verboten. Eine Studie der New Yorker Gesundheitsbehörde hatte die Gefahren von Grundwasserverseuchung und Luftverschmutzung durch Fracking betont. „Wir können es uns nicht leisten, einen Fehler zu machen“, sagte Howard Zucker, der Leiter der Behörde. Die potentiellen Risiken der Methode seien zu groß und nicht ausreichend erforscht.

          Norbert Kuls

          Freier Autor in der Wirtschaft.

          New York ist nach Vermont der zweite amerikanische Bundesstaat, der Fracking untersagt. Im Gegensatz zu Vermont verfügt New York an der Grenze zu Pennsylvania aber über große Vorkommen von Schiefergas. Das Thema Fracking war in der strukturschwachen Region stark umstritten. Industrievertreter kritisierten die Entscheidung Cuomos. „Das ist eine unvernünftige Entscheidung, die den New Yorkern die Chance vorenthält, von den vielen ökologischen und wirtschaftlichen Vorteilen zu profitieren, die Erdgas bietet“, sagte Paul Hartman vom Branchenverband Natural Gas Alliance.

          Die Fördermethode hat den Vereinigten Staaten in den vergangenen Jahren einen Rohstoff-Aufschwung beschert. Die Technik erlaubt es, Gas und Öl aus Schiefergestein zu gewinnen. In die Bohrstellen wird unter hohem Druck einen Mischung aus Wasser, Sand und Chemikalien gepresst, um das Gestein aufzubrechen.

          Alternative Fracking : Umweltrisiko oder wirtschaftliche Chance?

          Weitere Themen

          Drohende Turbulenzen

          Netz-Urteil : Drohende Turbulenzen

          Die Bundesregierung soll sich zu sehr in die der Netzagentur obliegende Regulierung der Strom- und Gasnetze einmischen.

          Topmeldungen

          Bald offiziell Amerikas Präsident: Joe Biden

          Joe Biden : „Wir sind im Krieg mit diesem Virus“

          Der künftige amerikanische Präsident Biden tritt sein Amt zu einer Zeit an, in der die Corona-Pandemie in den Vereinigten Staaten wilder tobt denn je. Die Impfung der Bevölkerung kommt nur schleppend voran. Biden präsentiert nun Pläne, wie er das ändern will.
          Bundeskanzlerin Angela Merkel und Generalsekretär Paul Ziemiak beim digitalen Parteitag der CDU am Freitagabend.

          CDU-Parteitag : Die Kanzlerin spart sich das Lob

          Zu Beginn des CDU-Parteitags gibt es viel Schulterklopfen für die scheidende Vorsitzende Kramp-Karrenbauer – nur Angela Merkel spricht lieber über ihre eigenen Leistungen. Und Markus Söder vom spannenden Aufstieg.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.