https://www.faz.net/-gqe-91qpg

Die Agenda : Merkel eröffnet Automesse IAA

  • Aktualisiert am

Bundeskanzlerin Angela Merkel im Jahr 2015 bei der Eröffnung der Internationalen Automobilausstellung IAA. Bild: dpa

Die Automesse IAA wird eröffnet. Gericht entscheidet über Klage gegen VW-Aufsichtsratsbesetzung. Präsident Trump besucht die von „Irma“ zerstörte Gebiete in Florida. EU-Innenminister beraten über Anti-Terror-Kampf und Flüchtlingspolitik.

          1 Min.

          Zehn Tage vor der Bundestagswahl eröffnet heute Bundeskanzlerin Angela Merkel die Internationale Automobil-Ausstellung (IAA).

          Präsident Donald Trump wird nach Florida reisen, um die von Hurrikan „Irma“ zerstörte Gebiete zu besuchen.

          Bundesinnenminister Thomas de Maizière berät am Vormittag in Brüssel mit seinen EU-Kollegen über gezielte Maßnahmen gegen den Terror.

          Das Landgericht Hannover verkündet heute seine Entscheidung über die Klage eines Volkswagen-Aktionärs und einer Verbraucherzentrale für Kapitalanleger gegen den kompletten VW-Vorstand und Aufsichtsrat.

          Die Nachrichten des Morgens

          Orkantief „Sebastian“ ist der erste große Herbststurm. Auch am Donnerstag bekommen Pendler im Norden die Folgen zu spüren. Im Südwesten rechnet der Deutsche Wetterdienst schon mit den nächsten Unwettern.

          Finanzminister Schäuble hat sich die Rede von EU-Kommissionspräsident Juncker genau angehört. Der fordert den Euro in allen EU-Ländern. Doch Schäuble nennt dafür klare Bedingungen.

          Niki Lauda hat Interesse an Air Berlin. Der ehemalige Formel-1-Fahrer will mit dem Touristikkonzern Thomas Cook für Teile der insolventen Fluggesellschaft bieten. Derweil warnt ein anderer Interessent vor dem endgültigen Aus der Fluggesellschaft.

          Lesen Sie heute in der F.A.Z.

          Eine Kreuzfahrt mit der „Royal Clipper“ ist etwas für romantische Puristen: Keine Shows, kein Riesenpool, dafür kleine Häfen und nur das Geräusch von knarzenden Tauen und schwappenden Wellen.

          Wahlveranstaltungen gehen im Wutgebrüll unter, aus Banalitäten entstehen Verschwörungstheorien. Warum brandet der Bundeskanzlerin gerade in Ostdeutschland so viel Hass entgegen

          Zwischen 4,17 und 13,25 Prozent verlangen die Banken für Kontoüberziehungen im Rahmen des Dispos. Was hat die Regulierung gebracht?

          Gratis für Abonnenten in unserem E-Paper oder in F.A.Z. Plus.

          Zum Schluss

          Insektengift sollte die Malaria bekämpfen. Dann stürzten Dächer ein, und es kam eine Rattenplage. Am Ende mussten Tausende von Katzen mit Fallschirmen abgeworfen werden. Ein modernes Märchen?

          Weitere Themen

          Welche Gemeinde kann auf Hilfe hoffen?

          Konjunkturpaket : Welche Gemeinde kann auf Hilfe hoffen?

          Als Teil des Konjunkturpakets wird auch über Geld für Städte nachgedacht. Doch die geplante Altschuldenübernahme von Finanzminister Scholz würde nur einzelne Kommunen und Bundesländer erreichen.

          Start-ups durch Corona in der Krise

          Studie : Start-ups durch Corona in der Krise

          Start-up-Unternehmen stecken durch die Corona-Krise besonders in der Bredouille. Oft erzielen sie noch keine Gewinne und sind von Investoren abhängig. Das macht Gründen derzeit noch schwerer.

          Topmeldungen

          Die Stadt Essen hat hohe Liquiditätskredite und würde von einer Schuldenübernahme stark profitieren.

          Konjunkturpaket : Welche Gemeinde kann auf Hilfe hoffen?

          Als Teil des Konjunkturpakets wird auch über Geld für Städte nachgedacht. Doch die geplante Altschuldenübernahme von Finanzminister Scholz würde nur einzelne Kommunen und Bundesländer erreichen.
          Mehr Normalität als anderswo: Freizeitvergnügen in einem Park in Stockholm

          Schwedens Corona-Kampf : Noch Sonderweg oder schon Holzweg?

          Das tut weh: Überall werden die Corona-Beschränkungen gelockert, aber für Touristen aus Schweden bleiben die Grenzen geschlossen. Die Zweifel wachsen, ob das Land am Ende besser aus der Krise herauskommt als die Nachbarn.

          Neue Häuser : Nicht auf den Leim gegangen

          Mehrfamilienhäuser aus Holz gibt es schon einige. Die Baugemeinschaft von „MaxAcht“ in Stuttgart hat die Ansprüche noch ein bisschen höher geschraubt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.