https://www.faz.net/-gqe-6v44e

Medienschau : Deutsche Wirtschaft wächst um 0,5 Prozent

  • Aktualisiert am

Bild: FAZ Helfert

Bilfinger Berger spürt Anzeichen von Konjunkturschwäche, DIC Asset noch keine Schuldenkrise. Kabel Deutschland wird vorsichtiger, Cewe Color setzt auf das Weihnachtsgeschäft. Josef Ackermann wird nicht Aufsichtsratschef der Deutschen Bank, SAP will das China-Geschäft kräftig ausbauen. Der Vorstand der Deutschen Börse billigt angeblich Zugeständnisse an die EU, die Unicredit kündigt eine Kapitalerhöhung und einen Umbau an. Der IWF fordert von China eine Stabilisierung seines Finanzsystems.

          8 Min.

          Unternehmensnachrichten

          Bilfinger Berger spürt Anzeichen von Konjunkturschwäche

          Der Bau- und Dienstleistungskonzern Bilfinger Berger hat im dritten Quartal weitgehend auf der Stelle getreten und erste Anzeichen für eine schwächere Konjunkturentwicklung verspürt. Der Konzern verdiente in den Monaten Juli bis September vor Steuern und Zinsen wie im Vorjahreszeitraum 97 Millionen Euro. Das Konzernergebnis schrumpfte auf 60 Millionen Euro von 83 Millionen Euro vor Jahresfrist.

          Die Nachfrage sei stabil, teilte der Vorstand im Quartalsbericht mit. Bisher seien durch die Schuldenkrise und die Verunsicherung an den Kapitalmärkten keine wesentlichen Auswirkungen auf die Geschäfte zu spüren. Allerdings habe sich die Nachfragedynamik in einigen Bereichen abgeschwächt. Trotz des per Ende September um sechs Prozent auf 7,776 Milliarden Euro geschrumpften Auftragspolsters bekräftigte der Vorstand seine Ergebnisprognose für dieses Jahr. Der Gewinn vor Steuern und Zinsen (Ebit) solle 2011 auf 350 Millionen Euro steigen. 2010 hatte der Mannheimer Konzern operativ 343 Millionen Euro verdient und nach Steuern 284 Millionen Euro als Überschuss ausgewiesen. 2011 soll der Überschuss mit 380 Millionen Euro deutlich höher ausfallen, da sich der Verkauf des australischen Baugeschäfts auszahlte. (Reuters)

          Kabel Deutschland nach Gewinnplus vorsichtiger

          Der Kabelnetzbetreiber Kabel Deutschland arbeitet sich Quartal für Quartal höher in die Gewinnzone. Der Überschuss habe im vergangenen Vierteljahr 36,4 Millionen Euro betragen, teilte das Unternehmen am Dienstag mit. Damit übertraf der Konzern die Erwartungen der Analysten. Im Vorjahr war noch ein Verlust von gut sechs Millionen Euro zu Buche gestanden. Der Umsatz kletterte binnen Jahresfrist um gut fünf Prozent auf 418 Millionen Euro. Für das Gesamtjahr zeigte er sich allerdings eine Spur vorsichtiger. Demnach werde das Umsatzwachstum voraussichtlich am unteren Ende der bisherigen Prognosespanne von 6,25 bis 6,75 Prozent liegen. Die Erlöse aus dem Telefongeschäft fielen geringer aus als erwartet, hieß es. Zudem müsse Kabel Deutschland mehr investieren, da digitale Videorekorder gefragter seien als gedacht. Die Geräte seien außerdem wegen der Flut in Thailand knapp. (Reuters)

          Ackermann wird nicht Deutsche-Bank-Aufsichtsratschef

          Deutsche-Bank-Chef Josef Ackermann wird überraschend doch nicht an die Spitze des Aufsichtsrates von Deutschlands größtem Geldhaus wechseln. Statt Ackermann soll Allianz-Finanzvorstand Paul Achleitner auf der Hauptversammlung der Bank im Mai 2012 in das Gremium gewählt werden, wie die Bank am Montagabend in Frankfurt am Main mitteilte.

          Fast ebenso überraschend war zuvor bekannt geworden, dass die Staatsanwaltschaft München gegen Ackermann wegen angeblicher falscher Aussagen in einem laufenden Zivilprozess um Schadenersatz nach der Kirch-Pleite ermittelt. Die Bank hatte die Vorwürfe zurückgewiesen und am Vormittag zudem Befangenheitsanträge gegen das Gericht gestellt. Das Zusammentreffen beider Nachrichten ist dem Vernehmen nach Zufall. (dpa-AFX)

          Cewe Color setzt voll auf das Weihnachtsgeschäft

          Cewe Color hat im Vertrauen auf ein lebhaftes Weihnachtsgeschäft mit Fotoprodukten die Jahresprognosen bestätigt. Im vierten Quartal dürften rund 90 Prozent des Ergebnisses erwirtschaftet werden, schreibt das Fotolaborunternehmen in seinem am Dienstag veröffentlichten Quartalsbericht.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Mehr Unterstützung aus Washington: Amerikanische Forscher von Regeneron arbeiten am experimentellen Antikörper-Medikament.

          Antikörper-Medikament : Was auch bei Trumps Genesung half

          Ein amerikanisches Antikörper-Präparat erhält eine Notzulassung, 200.000 Dosen kauft die Bundesregierung. Deutsche Wissenschaftler vermissen Unterstützung bei ihrer Forschung – so würden Chancen verpasst, kritisieren sie.
          Verrammelt und verriegelt: Das Lamb & Flag in Großbritannien

          Großbritannien : 10.000 Pubs und Restaurants schließen

          Großbritanniens Gastronomie ist von der Corona-Krise besonders hart getroffen. Während große Ketten sich frisches Kapital beschaffen, gehen die Kleinen unter.
          Aggressiv, schamlos, schnell gekränkt, selbstverliebt: Besaß Trump die Reife für sein Amt?

          Egozentrisch und rücksichtslos : Wenn der Partner ein Narzisst ist

          Narzissten wollen immer heller strahlen als ihr Gegenüber. Dafür ist ihnen meist jedes Mittel recht: Manipulation, Beschimpfungen und dreiste Lügen. Woran merkt man, dass einem das in der eigenen Beziehung widerfährt – und wie geht man damit um?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.