https://www.faz.net/-gqe-8416l

Weitere Nachrichten : Leukämiemedikament von Novartis zeigt in Studie gute Wirksamkeit

  • Aktualisiert am

Bild: dpa

Im Tarifkonflikt bei der Deutschen Post suchen Arbeitgeber und Gewerkschaft nach wochenlangen Warnstreiks eine Lösung, der amerikanische Versicherer AIG will sich von mehr als der Hälfte seines Anteils am Flugzeugverleiher Aercap trennen.

          2 Min.

          Novartis: Leukämiemedikament CTL019 zeigt in Studie gute Wirksamkeit

          Der schweizerische Pharmakonzern Novartis hat Daten einer laufenden Studie über die Wirksamkeit des Leukämiemedikaments CTL019 vorgelegt. Die Ergebnisse würden zeigen, dass der Produktkandidat das Potenzial habe, eine entscheidende Rolle bei der Therapie von schwer zu behandelnden Arten von Leukämie zu erreichen, teilte Novartis am Montagabend mit.

          Amerikanischer Versicherer AIG will Aercap-Beteiligung stark reduzieren

          Der amerikanische Versicherer AIG will sich von mehr als der Hälfte seines Anteils am weltweit größten Flugzeugverleiher Aercap trennen. Der Verkauf von 50 Millionen Anteilscheinen entspreche 51 Prozent des Anteils der Amerikaner, teilten die Niederländer am Montagabend mit. Die Beteiligung von AIG würde damit von bisher 46 Prozent auf nur noch gut 22 Prozent sinken. Ausgehend vom Schlusskurs der Aercap-Aktie am Montag in New York von 48,24 Dollar könnte AIG mit der Transaktion etwa 2,4 Milliarden Dollar einnehmen.

          Post und Gewerkschaft Verdi suchen Lösung im Tarifkonflikt

          Im Tarifkonflikt bei der Deutschen Post suchen Arbeitgeber und Gewerkschaft nach wochenlangen Warnstreiks eine Lösung. Beide Seiten trafen am Montag in Berlin zur sechsten Verhandlungsrunde zusammen. Sie wurde am späten Abend unterbrochen und sollte am Dienstagmorgen um 8.30 Uhr fortgesetzt werden, wie ein Verdi-Sprecher mitteilte. Aus den Delegationen drang nichts nach außen. Am Mittwoch tritt die Verdi-Konzerntarifkommission zusammen.

          Sika erhält Anfechtungs- und Stimmrechtsklage der SWH vom Kantonsgericht Zug

          Sika hat vom Kantonsgericht Zug eine Anfechtungs- und Stimmrechtsklage der Schenker-Winkler Holding zugestellt bekommen. Damit ficht SWH gewisse Beschlüsse der ordentlichen Hauptversammlung der Sika vom 14. April an. Im Wesentlichen gehe es dabei um die Wiederwahl in den Verwaltungsrat von Frau Ribar sowie der Herren Hälg, Sauter, Suter und Tobler sowie die Nichtwahl von Herrn Roesle in den Verwaltungsrat, teilt Sika am Montag nach Börsenschluss mit.

          EU beschließt strengere Regeln gegen die Ausbreitung von Tierkrankheiten

          Die EU will künftig mit strengeren Regeln die Ausbreitung von Tierkrankheiten wie Vogelgrippe oder Schweinepest verhindern. Auf entsprechende Vorgaben einigten sich Vertreter von EU-Kommission, Europaparlament und EU-Staaten am Montagabend in Brüssel.

          Supreme Court gibt Muslimin im Kopftuchstreit gegen Modekette Recht

          Im Kopftuchstreit mit einer amerikanischen Modekette hat eine Muslimin vom Obersten Gerichtshof der Vereinigten Staaten Recht bekommen. Das Unternehmen Abercrombie & Fitch in Tulsa (Bundesstaat Oklahoma) habe ungesetzlich gehandelt, urteilte der Supreme Court am Montag in Washington. Die Firma hatte eine Bewerbung der Frau 2008 als Verkäuferin abgelehnt, weil sich ihr Kopftuch nicht mit der Kleiderordnung der Marke vertrüge. Das Bürgerrechtsgesetz von 1964 verbiete es, die Frau wegen ihrer Religion zu diskriminieren, begründeten die Richter ihre Entscheidung.

          Investor legt Umweltgutachten über Nicaraguakanal vor

          Fünf Monate nach offiziellem Baubeginn am umstrittenen Nicaraguakanal hat der chinesische Investor HKND eine Studie zu den sozialen und ökologischen Auswirkungen des Großprojekts vorgelegt. Inhalte wurden zunächst nicht bekannt. Die Ergebnisse des britischen Gutachter-Teams sollten nun von der Regierung ausgewertet werden, hieß es am Montag auf der staatlichen Informationsplattform „El 19 Digital“. Bisher hatte das fehlende Gutachten den Beginn der Bauarbeiten am Kanal verhindert.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Dieter Zetsche im September 2020

          F.A.S. Exklusiv : „Ich muss mir nichts mehr beweisen“

          Dieter Zetsche hat sein ganzes Leben für Daimler gearbeitet. Hier erklärt er, wieso jetzt Schluss ist, warum er doch nicht Aufsichtsratschef werden will und was er sonst noch so vorhat. Ein Hausbesuch.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.