https://www.faz.net/-gqe-7s9ea

Japan : Tepco schreibt wieder schwarze Zahlen

  • Aktualisiert am

Das havarierte Atomkraftwerk Fukushima Bild: AP

Gewinne für Tepco: Steigende Strompreis und drastische Kostensenkungen haben dem Atomkonzern gute Ergebnisse verschafft.

          Der Betreiberkonzern der havarierten Atomreaktoren in Fukushima, die Elektrizitätswerke von Tokio (Tepco), schreibt wieder schwarze Zahlen. In den Monaten April bis Juni erwirtschaftete Tepco – vor Steuern – einen Gewinn von 52,51 Milliarden Yen (rund 381 Millionen Euro), teilte das Unternehmen in Tokio mit. Tepco-Präsident Naomi Hirose führte die Rückkehr in die Gewinnzone auf zwei Entwicklungen zurück: Zum einen sind die Strompreise in Japan nach der Atomkatastrophe im März 2011 deutlich gestiegen. Die Energielücke, die durch die Abschaltung aller 48 kommerziellen Atomreaktoren entstanden ist, wird durch Öl- und Gasimporte geschlossen. Das belastet die Bilanzen der Energiekonzerne, auch von Tepco. Um wieder Gewinne erzielen zu können, hat Tepco auch seine Kosten drastisch gesenkt.

          Die Zukunft des Unternehmens, das faktisch verstaatlicht ist, ist dennoch ungewiss. Um dauerhaft Gewinne erzielen zu können, ist es nach Ansicht Hiroses notwendig, die stillgelegten Atomreaktoren in Niigata im Westen Japans wieder ans Netz gehen zu lassen. Tepco betreibt dort das größte Atomkraftwerk der Welt und hat bei der Atomaufsicht Anträge gestellt, zwei Reaktoren wieder hochzufahren. Die Atomaufsicht benötigt für ihre Sicherheitsüberprüfungen allerdings mehr Zeit als von Tepco erwartet. Eine Gewinnprognose für das laufende Geschäftsjahr, das am 31. März 2015 endet, hat das Unternehmen daher nicht vorgelegt.

          Weitere Themen

          Gericht spricht frühere Atommanager frei

          Fukushima : Gericht spricht frühere Atommanager frei

          Es ist das prominenteste Verfahren im Gefolge des Atomunfalls. Das Bezirksgericht Tokio sprach am Donnerstag drei ehemalige Spitzenmanager des Energieversorgers Tepco vom Vorwurf frei, ihre professionellen Pflichten vernachlässigt zu haben.

          Topmeldungen

          Länger leben : Kerle, macht’s wie die Frauen

          Von der Gleichstellung der Geschlechter profitieren auch Männer – sie sind gesünder und leben länger. Die regionalen Unterschiede, die in einer Studie sichtbar werden, überraschen.
          Viele Fragen an den Präsidenten in der Whistleblower-Affäre: Donald Trump beantwortet Reporterfragen vor dem Weißen Haus.

          Telefonat mit Selenskyj : Trumps Erpressung

          Für Donald Trump ist das Telefonat mit dem ukrainischen Präsidenten nicht verwerflich. Er sieht nichts Schlimmes darin, seine Macht zu nutzen, um politischen Konkurrenten wie Joe Biden zu schaden. Dabei beginnt der Skandal schon an anderer Stelle.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.