https://www.faz.net/-gqe-86l3z

Was Sie heute erwartet : Japan kehrt wieder zur Atomkraft zurück

  • Aktualisiert am

Bild: Reuters

Erstmals seit der Atomkatastrophe von Fukushima vor gut vier Jahren hat Japan wieder einen Reaktor angefahren.

          1 Min.

          Erstmals seit der Atomkatastrophe von Fukushima vor gut vier Jahren hat Japan wieder einen Reaktor angefahren. Damit kehrt die drittgrößte Volkswirtschaft der Welt trotz breiten Widerstands in der Bevölkerung zur Atomkraft zurück. Es wurde der Block 1 des  Atomkraftwerks Sendai in der südwestlichen Provinz Kagoshima eingeschaltet. Er soll am Freitag wieder Strom produzieren und Anfang September den kommerziellen Betrieb voll aufnehmen. 

          Nach den Schusswechseln am Jahrestag des Todes von Michael Brown haben die Behörden in der amerikanischen Stadt Ferguson den Notstand verhängt. Am Abend herrschte in der Stadt bei St. Louis gespannte Ruhe. Bei einer Demonstration vor dem Justizgebäude von St. Louis wurden mehrere Dutzend Menschen festgenommen, darunter bekannte Bürgerrechtler.

          Tausende von Eltern warten heute auf das Ergebnis, dass die Bundestarifkommission von Verdi im Kita-Tarifstreit mit den Kommunen am Nachmittag in Frankfurt durch Gewerkschafts-Chef Frank Bsirske veröffentlichen will. Fast 70 Prozent der Gewerkschaftsmitglieder lehnten in einer Befragung die Schlichtungsempfehlung von Ende Juni ab, die zwischen 2 und 4,5 Prozent mehr Geld für Erzieher und Sozialarbeiter vorsieht. Verdi-Chef Bsirske hatte daraufhin die Schlichtung für gescheitert erklärt und angekündigt, falls die Arbeitgeber nicht nachlegen, will man wieder die Streiks aufnehmen.

          Wir wünschen Ihnen einen erfolgreichen Tag mit guten Entscheidungen

          Ihre F.A.Z.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Markus Söder und Armin Laschet bei der Jahreskonferenz der Ministerpräsidenten

          Söder oder Laschet? : Eigentümlich inhaltsleer

          Zwei Politiker zogen in einen Wettkampf, der keine Spielregeln hat. Nicht der Streit ist darum das Problem, sondern seine Formlosigkeit auf offener Bühne.

          K-Frage der Union : Der entspannte Herr Söder

          In einem Auftritt vor der Presse gibt sich CSU-Chef Markus Söder auffallend konziliant und bekundet „Respekt vor allen Gremien“ der CDU. Sieht so jemand aus, der fürchten müsste, dass sich die Schwesterpartei am Abend gegen ihn ausspricht?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.