https://www.faz.net/-gqe-78p21

Guten Tag aus Frankfurt : Agrar-Chemiegeschäft treibt BASF an

  • Aktualisiert am

Die Sonne über Frankfurts Skyline. Bild: Fricke, Helmut

Nach guten Zahlen erwarten die Börsianer BASF im Plus, SGL Carbon dürfte nach enttäuschenden Geschäftsdaten an den Märkten heute schwer haben. Der deutsche Aktienmarkt wird mit leichten Verlusten erwartet.

          Die Anleger blicken am Freitag auf aktuelle Zahlen der Bilanzsaison. Kräftige Zuwächse im Geschäft mit Agrar-Chemikalien haben den operativen Gewinn des Chemiekonzerns BASF zum Jahresauftakt angeschoben. Das Betriebsergebnis (Ebit) habe vor Sondereinflüssen - wie etwa Restrukturierungen - im ersten Quartal binnen Jahresfrist um 10 Prozent auf 2,2 Milliarden Euro zugenommen, teilte das weltgrößte Chemieunternehmen am Freitag vor Beginn seiner Hauptversammlung in Mannheim mit. Analysten hatten im Schnitt mit einem bereinigten Ebit von 2,14 Milliarden Euro gerechnet. BASF setzte von Januar bis März 19,7 Milliarden Euro um - ein Plus von 5 Prozent.

          Der Grafitspezialist SGL Carbon fährt hingegen wegen einer Nachfrageflaute in der Windkraft- und Luftfahrtbranche zum Jahresauftakt deutlich weniger Gewinn ein. Das Betriebsergebnis (Ebitda) sei im ersten Quartal 2013 um 35 Prozent auf 34,1 Millionen Euro eingebrochen, teilte das Unternehmen aus Wiesbaden am Freitag mit. Überraschend ist die Talfahrt nicht: SGL hatte vorige Woche seine ohnehin trübe Jahresprognose unter Verweis auf die schlechte Lage bei wichtigen Abnehmern kassiert.

          Dax mit leichten Verlusten erwartet

          Der deutsche Aktienmarkt wird für Freitag nach der jüngsten Erholungsrally mit leichten Auftaktverlusten erwartet. Gekko Markets indizierte den Dax vor Börsenstart 0,28 Prozent tiefer bei 7811 Punkten. Seit Wochenbeginn steht der Leitindex allerdings mit 5 Prozent im Plus. Am Vorabend hätten Kommentare von Bundesbank Präsident Jens Weidmann zur europäischen Geldpolitik die zuvor von guten amerikanischen Daten beflügelte Stimmung an den Börsen etwas gedämpft, sagte Händler Darren Clarke vom Broker Gekko. Die wichtigsten Börsen in Asien federten am Morgen etwas zurück. Zusammen mit der Entwicklung im späten amerikanischen Handel trübe dies die Stimmung etwas ein.

          Im Verlauf dürften die Daten zum amerikanischen Bruttoinlandsprodukt das Marktgeschehen nur bei einer deutlichen Enttäuschung beeinflussen, sagte Ökonom Dirk Gojny von der National-Bank. Vor den in der kommenden Woche anstehenden Tagungen der Fed und der EZB dürften sich einige zurückhalten.

          Der deutsche Anleihemarkt dürfte am Freitag laut Experten kaum verändert tendieren. Die überwiegend gute Börsenstimmung in Asien könnte anfänglich zwar etwas belasten, sagt Analyst Dirk Gojny von der National-Bank. Insgesamt sei jedoch mit einer Seitwärtsbewegung zu rechnen. Erst mit Veröffentlichung der ersten Zahlen zum amerikanischen Wachstum im ersten Quartal könne am Nachmittag Bewegung in den Markt kommen. „Die Daten werden aber nur dann einen Einfluss haben, wenn sie deutlich hinter den Schätzungen zurückbleiben“, so Gojny. Eine Auktion italienischer Geldmarktpapiere dürfte problemlos über die Bühne gehen.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Der britische Öltanker Stena Impero wurde von den iranischen Revolutionsgarden beim Durchfahren der Straße von Hormuz beschlagnahmt.

          Nach Festsetzen von Tanker : Krise am Persischen Golf spitzt sich zu

          In der Straße von Hormus überschlagen sich die Ereignisse: Iran stoppt zwei britische Tanker, einer wird noch immer von Teheran festgehalten. Die Regierung in London droht mit Konsequenzen – und Washington schickt Verstärkung nach Saudi-Arabien.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.