https://www.faz.net/-gqe-7j6jw

Greetings aus Washington : Zwitschern für 26 Dollar je Aktie

  • -Aktualisiert am

Das Kapitol in Washington Bild: AP/dpa

Der Kurznachrichtendienst Twitter verkauft seine Aktien für 26 Dollar das Stück. Damit nimmt das Internetunternehmen mindestens 1,82 Milliarden Dollar ein.

          1 Min.

          Die Aktien des Kurznachrichtendienstes Twitter kosten 26 Dollar je Stück. Das Unternehmen setzte damit den Ausgabepreis noch höher an als die schon erhöhte Preisspanne von 23 bis 25 Dollar. Die Aktie soll an diesem Donnerstag erstmals in New York gehandelt werden. Der hohe Ausgabekurs deutet auf eine starke Nachfrage von Investoren hin.

          Institutionelle Investoren werden der Großteil der Ausgabeaktien zu dem Kurs kaufen könne. Twitter will nach eigenen Angaben 70 Millionen Aktien verkaufen und würde damit 1,82 Milliarden Dollar einnehmen. Inklusive von Mehrzuteilungsoptionen könnte es 2,1 Milliarden Dollar werden. Konkurrent Facebook hatte bei seinem Börsengang im vergangenen Jahr 16 Milliarden Dollar Kapital eingesammelt.

          Facebook machte seinerzeit Gewinn

          Der Börsengang von Twitter stößt auf großes Interesse, nachdem im vergangenen Jahr Facebook mit großem Tamtam an die Börse ging und der Aktienkurs am ersten Tag einbrach. Mit dem Ausgabekurs von 26 Dollar je Aktie wird Twitter mit einer Marktkapitalisierung von 14,4 Milliarden Dollar bewertet.

          Eine offene Frage ist, wann Twitter zu Gewinne findet und wie sehr der Kurznachrichtendienst mit den höchstens 140 Zeilen langen Tweets sich als Werbeplattform eignet. In den ersten neun Monaten dieses Jahres hat Twitter den Verlust auf 134 Millionen Dollar nahezu verdoppelt. Internetunternehmen wie Google, Facebook und auch Twitter verdienen ihr Geld als Werbeunternehmen, die basierend auf persönlichen Informationen über die Nutzer gezielt Anzeigeplätze verkaufen. Facebook wies zum Zeitpunkt seines Börsengangs schon Gewinn aus. Facebook hat 1,2 Milliarden Mitglieder, Twitter zählt mehr als 200 Millionen Nutzer.

          Twitters Börsengang kommt zu einer guten Zeit an der Wall Street. Am Mittwoch schloss der Dow-Jones-Index 0,8 Prozent im Plus auf einem Rekordhoch von 15746,9 Punkte. Spekulationen, dass die Federal Reserve den monetären Stimulus länger beibehalten könne, stützten die Kurse. In diesem Jahr hat der Leitindex 20 Prozent zugelegt. Twitters Konkurrenten der sogenannten sozialen Netzwerke erreichten große Kurszuwächse. Facebook’s Aktie hat 85 Prozent gewonnen oder Linkedin 92 Prozent. Der S&P-500-Index gewann 0,4 Prozent auf 1770,5 Punkte und liegt nur noch zwei Punkte niedrige als sein Allzeithoch. Der Nasdaq-Index verlor 0,2 Prozent auf 3932 Punkte.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

           Nadia gehört zur Gattung des Malaysia-Tigers

          In New Yorker Zoo : Tiger am Coronavirus erkrankt

          Die vierjährige Tigerdame Nadia im Zoo der Bronx hat sich vermutlich bei einem Pfleger mit dem Coronavirus angesteckt. Auch weitere Tiere könnten erkrankt sein.
          Unser Autor: Martin Benninghoff

          F.A.Z.-Newsletter : Wilder Westen und frohe Ostern

          In Berlin werden zwei Millionen Atemschutzmasken aus China verteilt, in Österreich diskutieren Regierung und Opposition über eine Tracking-App und einige Bundesligavereine nehmen ihr Training wieder auf. Der Newsletter für Deutschland.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.