https://www.faz.net/-gqe-8zrn7

Die Agenda : Frankreich begeht Nationalfeiertag

  • Aktualisiert am

Frankreich erinnert sich heute. Bild: dpa

Frankreich begeht seinen Nationalfeiertag mit Donald Trump und dem Gedenken an den Nizza-Anschlag. Ein VW-Flottenkunde will Schadenersatz in Millionenhöhe erstreiten. Der Untersuchungsausschuss zum Berliner Terroranschlag nimmt seine Arbeit auf.

          Mit Präsident Donald Trump als Ehrengast begeht Frankreich heute seinen Nationalfeiertag. Die Feiern werden begleitet vom Gedenken an den Anschlag von Nizza vor genau einem Jahr.

          Knapp sieben Monate nach dem islamistisch motivierten Terroranschlag auf einen Berliner Weihnachtsmarkt nimmt ein Untersuchungsausschuss des Abgeordnetenhauses seine Arbeit auf.

          Wegen arglistiger Täuschung will der Fischverarbeiter Deutsche See insgesamt 11,9 Millionen Euro Schadenersatz von Volkswagen erstreiten.  Am Landgericht Braunschweig soll am Morgen über die Klage des VW-Flottenkunden verhandelt werden.

          Die Nachrichten des Morgens

          Die Schlichtung hat es gerichtet: Schnellrestaurant-Ketten und Gewerkschaft haben sich auf einen neuen Tarifvertrag für 100.000 Beschäftigte geeinigt. Die Verhandlungen liefen seit Oktober.

          Auffallend viele Türken suchten nach offiziellen Zahlen zu Beginn des Jahres Asyl in Deutschland. Die Repressionen der türkischen Regierung gegen angebliche Staatsfeinde dürften der Grund sein. Auch viele Diplomaten setzen sich ab.

          Mit Strafzöllen droht Trump der deutschen und der chinesischen Stahlindustrie. Der EU wirft er Protektionismus vor. Und in Sachen Ölförderung will er es mit Russland aufnehmen.

          Lesen Sie heute in der F.A.Z.

          Eine ehrliche Beschäftigungsbilanz darf nicht nur die durch Subventionen erkauften neuen Stellen betrachten. Warum das Arbeitsplatzargument im Falle der erneuerbaren Energien ebenso wenig sticht wie bei der Steinkohleförderung.

          Seit Jahrzehnten hat Peter Handke in seinen Notizbüchern immer wieder gezeichnet. Das war bisher einem größeren Publikum kaum bekannt. Jetzt sind diese kleinen Bilder in Berlin zu betrachten. Es ist ein Erlebnis.

          Gratis für Abonnenten in unserem E-Paper oder in F.A.Z. Plus.

          Zum Schluss

          Gesunde Ernährung gehört heute zum guten Ton – Kochen können auch. Wer bisher Sicherheitsabstand zu Schneebesen und Co. hielt, muss nachlegen.

          Weitere Themen

          Pfändung bei Parteien

          Hassrede-Streit mit Facebook : Pfändung bei Parteien

          Der Jurist Joachim Steinhöfel hat Forderungen der CDU und SPD gegen Facebook gepfändet, weil das Unternehmen in einem Streitverfahren seine Gerichtskosten nicht beglichen hat. Möglich ist das, weil die Parteien massiv Werbung auf der Plattform schalten.

          Startschuss für umstrittene Elbvertiefung Video-Seite öffnen

          Hamburg : Startschuss für umstrittene Elbvertiefung

          Umweltverbände wie der BUND halten die Maßnahme für überflüssig und naturfeindlich. Sie klagen abermals und rechnen mit einem Verhandlungstermin Anfang 2020.

          Topmeldungen

          Boris Johnson und die EU : Trotz allem – Partner

          In Brüssel hat man Boris Johnson in unangenehmer Erinnerung behalten. Dennoch sollten die „Europäer“ ihm, wo immer möglich, die Hand reichen – nur zu einem nicht.

          Schweinefleisch-Debatte : „Da wird eine Rechnung aufgemacht“

          Zwei Leipziger Kitas wollten kein Schweinefleisch mehr anbieten. Migrationsforscher Werner Schiffauer erklärt im Interview, wieso das Thema die Gemüter erregt – und inwiefern solche Beschlüsse kontraproduktiv sein können.
          Macron zählt zu den größten Fans der frisch gewählten deutschen EU-Kommissionspräsidentin.

          Lob von Macron : Das Wunder von der Leyen

          Emmanuel Macron ist der erste ausländische Staatschef, den EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen besucht. Und der Präsident gerät abermals ins Schwärmen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.