https://www.faz.net/-gqe-8nypo

Agenda : Finale bei Kaiser’s Tengelmann?

  • Aktualisiert am

Die Angestellten von Kaiser’s Tengelmann kämpfen um ihre Arbeitsplätze. Bild: dpa

Milliarden-Investitionen ins Verkehrsnetz. Geduldsprobe für die Kaiser’s-Tengelmann-Beschäftigten. Finanzbeziehungen: Bund und Länder beraten. Zu niedrige Kinderfreibeträge? Finanzgericht verhandelt über Klage.

          1 Min.

          Was Sie heute erwartet

          Rund 15.000 Beschäftigte von Kaiser's Tengelmann werden noch einmal gebannt auf Neuigkeiten aus den Zentralen von Edeka und Rewe warten. Nach den vor zwei Wochen im Beisein von Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel getroffenen Absprachen sollten sich die Rivalen bis heute auf einen unterschriftsreifen Vertrag über die Aufteilung der Supermarktkette verständigen.

          Bund und Länder beraten am Vormittag über die Umsetzung der Mitte Oktober vereinbarten Neuordnung der Finanzbeziehungen. Bisher blockieren die 16 Länder Pläne von Finanzminister Wolfgang Schäuble für mehr Kompetenzen des Bundes als Gegenleistung für zusätzliche Finanzhilfen.

          Der Bundestag entscheidet am Morgen über die bis 2030 geplanten Milliarden-Investitionen in die Verkehrswege in ganz Deutschland. Mehr als 270 Milliarden Euro will der Bund in den kommenden Jahren ins Verkehrsnetz stecken.

          Das Finanzgericht Niedersachsen verhandelt am Vormittag über die vom Bund festgelegten Kinderfreibeträge. Eine verwitwete Mutter von zwei Töchtern hatte in Hannover geklagt, weil die Steuerfreibeträge im Jahr 2014 aus ihrer Sicht zu niedrig waren. Ihr seien deshalb 820 Euro an Steuervergünstigungen entgangen, argumentiert die Frau. Das Finanzgericht kann die Klage abweisen oder dem Bundesverfassungsgericht zur Entscheidung vorlegen.

          Die Nachrichten des Morgens

          Donald Trump will den pensionierten Vier-Sterne-General James Mattis zum Pentagon-Chef machen. Der 66-jährige Karrieresoldat profilierte sich als Kritiker des Atomabkommens mit Iran.

          Das Fernsehduell vor der Präsidentenwahl in Österreich beginnt mit einer wilden verbalen Keilerei. Der Kandidat der rechten Partei FPÖ kommt mit der aggressiven Tonlage am besten zurecht.

          Facebooks Geschäftsführerin eifert Mark Zuckerberg nach: Auch Sheryl Sandberg will viel von ihrem Vermögen spenden. Ein Teil davon geht an ein Projekt, das sie wegen des Todes ihres Mannes gründete.

          Lesen Sie heute in der F.A.Z.

          Eine Invasion satirischer Art: „Charlie Hebdo“ erscheint künftig im Zweiwochenrhythmus in Deutschland. Wie will das Magazin seine Leser finden?

          Gute Geschäfte und trotzdem schlechte Stimmung bei Playmobil: Nach einem Jahr des Streits soll ein neuer Vorstandschef den Spielwarenhersteller beruhigen.

          Harte Kritik am DOSB: Sylvia Schenk – Rechtsanwältin und frühere Spitzensportlerin – beklagt Missachtung des Ethik-Kodexes.

          Gratis für Abonnenten in unserem E-Paper oder in F.A.Z. Plus.

          Zum Schluss

          Alle zwei Jahre treffen sich Designer und Hersteller zur Herbstmesse Interieur in Kortrijk. Dort zeigt das kleine Land, wie groß sein Design ist.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Der belarussische Staatschef Alexandr Lukaschenko

          Belarus : Lukaschenko greift Deutschland wegen Sanktionen scharf an

          Der belarussische Staatschef bringt die Strafmaßnahmen des Westens in Verbindung mit dem deutschen Überfall auf die Sowjetunion vor 80 Jahren. In Richtung von Außenminister Maas fragt er, ob dieser ein „Erbe der Nazis“ sei.
          Das Wahlplakat der Grünen

          #Allesistdrin : Die schöne Welt mit Lastenrad

          Ein Wahlplakat der Grünen zeigt eine vierköpfige Familie, die mit einem Lastenfahrrad durchs Grüne fährt. Und es zeigt ein Problem, das die Partei in ihrer Ansprache hat.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.