https://www.faz.net/-gqe-7ptl0

Investmentbanker von Goldman Sachs : „Fabelhafter Fab“ gibt auf

  • -Aktualisiert am

Fabrice Tourre, der fabelhafte Fab Bild: REUTERS

Der wegen Betrugs verurteilte ehemalige Goldman-Angestellte Fabrice Tourre verzichtet auf ein Berufungsverfahren. Er will sich auf seine akademische Karriere konzentrieren – obwohl das Urteil ihm dabei Schwierigkeiten macht.

          2 Min.

          Fabrice Tourre reizte seine Bedenkzeit bis zum Ende aus. Seine Anwälte hatten bis Dienstag Zeit, einen Antrag auf Berufung in einem der aufsehenerregendsten Finanzkrisen-Verfahren zu stellen. Aber der von einem Geschworenengericht wegen Betrugs verurteilte ehemalige Angestellte der Investmentbank Goldman Sachs zog am Dienstag einen Schlussstrich unter die Episode.

          Norbert Kuls

          Freier Autor in der Wirtschaft.

          „Nach sorgfältiger Überlegung habe ich entschieden, auf ein langwieriges  Berufungsverfahren zu verzichten, das im Falle eines Erfolgs zur Wiederaufnahme des Verfahrens führen würde“, teilte Tourre mit, der als „fabelhafter Fab“ bekanntgeworden war. Seine Anwälte hätten zwar gute Gründe für eine Berufung angeführt. „Ich ziehe es aber vor, meine Ausbildung weiterzuführen und dieses schwierige Kapitel meines Lebens zu schließen“.

          Tourre war im vergangenen Jahr verurteilt worden. Die Jury folgte den Argumenten der Börsenaufsicht SEC, die Tourre beschuldigt hatte, Kunden von Goldman wie die deutsche Bank IKB beim Kauf komplexer Hypothekenanleihen getäuscht zu haben. Es war einer der seltenen Fälle in Zusammenhang mit der Finanzkrise, in denen es überhaupt zu einem Prozess gegen eine Einzelperson kam. Goldman hatte ähnliche Vorwürfe der SEC schon 2010 in einem außergerichtlichen Vergleich gegen die Zahlung einer Rekordstrafe von 550 Millionen Dollar beigelegt.

          Ein Berufungsverfahren und ein neuer Prozess hätte Tourre noch Jahre beschäftigt, auch wenn Goldman seine Anwaltskosten zahlte. Jetzt kann Tourre nur darauf hoffen, dass das Interesse an seiner Person irgendwann abnimmt und er unbehelligt an seiner akademischen Karriere weiterarbeiten kann.

          Als Dozent abgesetzt

          Tourre, der eine Geldstrafe von 825.000 Dollar aus eigener Tasche zahlen musste, hatte allerdings erst kürzlich Probleme damit. Er sollte an der Universität von Chicago, wo er im Fach Volkswirtschaft promoviert, eigentlich ab Ende März ein Seminar für fortgeschrittene Studenten leiten. Nachdem ein paar Reporter davon Wind bekommen hatten, wurde der Universität der Medienrummel offenbar zu viel. Tourre wurde ohne Angabe von Gründen wieder als Dozent abgesetzt. „Ich freue mich darauf, meine volkswirtschaftliche Promotion zu beenden und nennenswerte Beiträge in meinem Fach zu leisten“, teilte Tourre jetzt in wohlgesetzten, wahrscheinlich von Anwälten diktierten Worten mit.

          Bekannt geworden war Tourre mit viel kurioseren Formulierungen. Er hatte in einer Email an seine Freundin den Eindruck erweckt, den Zusammenbruch der Finanzmärkte vorhergesehen zu haben. „Das ganze Gebäude steht vor dem Kollaps … einzig möglicher Überlebender, der fabelhafte Fab“, schrieb Tourre damals. Dieser Spitzname wird ihn wohl noch lange begleiten.

          Weitere Themen

          Die Abrechnung

          FAZ Plus Artikel: Til Schweigers Firma verklagt : Die Abrechnung

          Die Drehbuchautorin Anika Decker verklagt die Produktionsfirma von Til Schweiger und Warner Bros. Es geht nicht nur um Geld, es geht vor allem um Transparenz und angemessene Beteiligung – mit dem Risiko, dass Decker in der Branche auf eine Schwarze Liste kommt.

          Topmeldungen

          Sicher ist sicher: Wenn nicht immer genug Abstand gehalten werden kann, empfiehlt es sich, die Maske auch im Büro zu tragen.

          Corona am Arbeitsplatz : „Tröpfchen fliegen bis zu 20 Meter weit“

          Nicht jeder kann sich vor der Pandemie ins Homeoffice flüchten. Der Arbeitsmediziner David Groneberg erklärt, wie groß die Corona-Gefahr im Büro ist, welches Raumklima die Viren mögen und was man alles noch nicht weiß.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.