https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/agenda/eu-minister-diskutieren-ueber-beitrittsgespraeche-mit-der-tuerkei-14572035.html

Der Tag : EU-Minister diskutieren über Beitrittsgespräche mit der Türkei

  • Aktualisiert am

Die Beitrittsverhandlungen mit der Türkei sind unter den Europaministern umstritten. Bild: dpa

Die für Europafragen zuständigen Minister geben ihre jährliche Bewertung zu Beitrittsgesprächen mit der Türkei ab, und das Bundesarbeitsgericht entscheidet, ob der Betriebsrat beim Facebook-Auftritt von Unternehmen mitreden darf.

          2 Min.

          Was Sie heute erwartet

          Die EU-Europaminister befassen sich heute Vormittag mit einer umstrittenen Erklärung zur Fortsetzung der Beitrittsverhandlungen mit der Türkei. Österreich verlangt, die Gespräche mit Ankara wegen des massiven Vorgehens gegen Regierungskritiker einzufrieren. Außenminister Kurz drohte gestern, andernfalls die Erklärung zu blockieren. Sie muss einstimmig verabschiedet werden. Scheitert eine Einigung, könnte der Streit um die Türkei auch ein zentrales Thema des EU-Gipfels am Donnerstag werden. Über dessen Abschlusserklärung beraten die Europa-Minister heute gleichfalls.

          Die Aktionäre des umstrittenen amerikanischen Saatgutunternehmens Monsanto sollen heute dem im Herbst angekündigten Verkauf an Bayer zustimmen. Die Abstimmung findet bei einer außerordentlichen Hauptversammlung von Monsanto am Konzernsitz in St. Louis (Bundesstaat Missouri) statt.

          Das Bundesarbeitsgericht entscheidet am Vormittag über das Mitspracherecht des Betriebsrates beim Facebook-Auftritt von Unternehmen. Es ist das erste höchstrichterliche Urteil dazu. In dem konkreten Fall streiten der Konzernbetriebsrat eines Blutspendedienstes in Nordrhein-Westfalen und der Arbeitgeber über die unternehmenseigene Facebook-Seite.

          Die Nachrichten des Morgens

          Deutschland fordert von Griechenland harte Reformen und eisernes Sparen. Aus Sicht des Internationalen Währungsfonds ist das der falsche Weg. Er legt neue Vorschläge für eine nachhaltige Rettung des Landes vor.

          Diese Besetzung im Kabinett Trump ist wohl eine der pikantesten: Exxon-Mobil-Chef Rex Tillerson soll laut Berichten Amerikas Außenminister werden. Politische Erfahrung hat der Ölkonzern-Boss keine, dafür enge Verbindungen nach Russland.

          Wegen einer Bombendrohung muss ein Flugzeug der Lufthansa auf dem Weg von Houston nach Frankfurt in New York landen. Dort werden Passagiere und Maschine untersucht.

          Ihr Ausblick auf den Tag: Kompakt und prägnant - und mit exklusiven Berichten unserer Korrespondenten. Abonnieren Sie den Newsletter „Agenda“.

          Lesen Sie heute in der F.A.Z.

          „Wer den Süden ignoriert, verliert“, sagt Roberto Saviano. Der italienische Journalist, berühmt durch seinen Film „Gomorrha“ über die Mafia in Süditalien, richtet nach dem Referendum einen Brief an seine Landsleute.

          Wie haben Sie das nur geschafft, liebe Eltern, dass sich Ihre verzogenen Sprösslinge um die Rente sorgen, obwohl sie noch gar keine Arbeit haben? „Lebt, statt euch wegen der Rente zu sorgen!“, sagt unser Autor Volker Looman.

          Gehirnerschütterungen werden im Sport oft überspielt. Alex Gänsslen, Unfallchirurg und Teamarzt der Wolfsburger Eishockeyprofis, hat eine App initiiert, mit der eine Früherkennung möglich ist.

          Das und mehr in unserem E-Paper.

          Zum Schluss

          Statt Braten: Weihnachtsessen sind ein langweiliges Ritual. Wir probieren neue optische Reize für ein achtgängiges Festmenü. Guten Appetit!

          Weitere Themen

          US-Notenbank steuert auf Leitzinserhöhung zu Video-Seite öffnen

          Im März : US-Notenbank steuert auf Leitzinserhöhung zu

          Angesichts der hohen Inflationsrate steuert die US-Notenbank Fed auf eine Erhöhung der Leitzinsen zu. Fed-Chef Jerome Powell deutete an, dass der zuständige Offenmarktausschuss der Notenbank die Leitzinsen beim nächsten Treffen des Gremiums im März anheben könnte.

          Topmeldungen

          Kampf gegen den Windpark auf dem Taunuskamm: Es droht ein langer und teurer Prozess (Symbolbild).

          Erneuerbare Energien : Hessen kein Musterland bei Windkraft

          Die Ampelregierung im Bund nimmt sich für den Ausbau der Windkraft Hessen zum Vorbild. Doch das wird nicht funktionieren. Vor allem für die Grünen ist das riskant.