https://www.faz.net/-gqe-87mjn

Was Sie heute erwartet : EU-Kommissionspräsident Juncker stellt Flüchtlingsplan vor

  • Aktualisiert am

Bild: AFP

Das gegenwärtige Ausmaß der Flüchtlingskrise in Europa wird sich nach Einschätzung des Flüchtlingshilfswerks UNHCR frühestens im November abschwächen.

          1 Min.

          EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker wird erstmals im Europaparlament in Straßburg eine Rede zur Lage der Europäischen Union halten. Mit Spannung werden seine Vorschläge zur Flüchtlingspolitik erwartet. Sie sehen unter anderem die Umverteilung von weiteren 120 000 Asylsuchenden aus Ungarn, Griechenland und Italien vor. Die EU-Kommission will zudem einen festen Mechanismus etablieren, um zukünftige Diskussionen über die Verteilung von Flüchtlingen zu vermeiden. Eine neue EU-weite Liste sicherer Herkunftsstaaten soll eine leichtere Abschiebung von Migranten ohne Anspruch auf Asyl ermöglichen.

          Das gegenwärtige Ausmaß der Flüchtlingskrise in Europa wird sich nach Einschätzung des Flüchtlingshilfswerks UNHCR frühestens im November abschwächen. "Bis Ende Oktober ist keine Änderung zu erwarten", sagte Europa-Direktor Vincent Cochetel in Budapest. Allein in den nächsten zehn Tagen sei mit 42 000 weiteren Flüchtlingen auf der Balkan-Route  zu rechnen. In Griechenland seien zurzeit 30 000 Menschen unterwegs, in Mazedonien 7000. Von den Flüchtlingen kommen nach UNHCR-Angaben 85 Prozent aus Syrien, dem Irak und Afghanistan.

          In Berlin setzt der Bundestag heute seine Beratungen über den Bundeshaushalt 2016 fort. Dabei kommt es zur traditionellen Generaldebatte über die Politik der Bundesregierung. Anlass hierfür sind die Beratungen über den Einzeletat des Kanzleramts. Ein zentrales Thema wird in diesem Jahr absehbar die Flüchtlingspolitik sein. Auch Bundeskanzlerin Angela Merkel wird in der vierstündigen Debatte das Wort ergreifen.

          Wir wünschen Ihnen einen spannenden Tag!

          Ihre F.A.Z.

          Weitere Themen

          Amy Coney Barretts Anhörung beginnt Video-Seite öffnen

          Für Supreme Court : Amy Coney Barretts Anhörung beginnt

          Das Oberste Gericht hat in Amerika eine wichtige Rolle in der Gesetzgebung und könnte auch im November über den Ausgang der Wahl entscheiden. Ab Montag wird sich Coney Barretts der Anhörung im Senatsausschuss stellen.

          Topmeldungen

          F.A.Z.-Serie Schneller Schlau : Hauptsache, der Riesling fließt

          Die Weinernte dieses Jahr wird wohl unterdurchschnittlich, aber besser als letztes Jahr. Wie die Erntemengen schwankt auch der Geschmack der deutschen Weintrinker – einer Sorte aber bleiben sie seit Jahren treu.
          Aufgebracht: Wieder haben Frauen in Warschau gegen die Verschärfung des Abtreibungsverbots demonstriert.

          Abtreibungsgesetz in Polen : „Die Revolution ist eine Frau“

          In Polen demonstrieren Tausende seit Tagen gegen das verschärfte Abtreibungsgesetz. Der Protest reicht sogar bis in die Gottesdienste. Welche Lager stehen einander hier gegenüber?
          Anis Mohamed Youssef Ferchichi, bekannt als Rapper Bushido, im Gerichtssaal im August.

          Bushido im Abou-Chaker-Prozess : „Ich habe meine Frau geschlagen“

          Beim Prozess gegen Arafat Abou-Chaker wird Bushido vor Gericht persönlich: Er habe im Streit zwischen Abou-Chaker und seiner Frau die „dümmste Entscheidung“ seines Lebens getroffen. Auch den anschließenden Tiefpunkt schildert er.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.