https://www.faz.net/-gqe-964yy

Tierische Diät : Dicker Igel hat abgespeckt

  • Aktualisiert am

600 bis 900 Gramm wiegt ein gesunder Igel. Sherman hatte mindestens 80 Prozent zu viel. Bild: dpa

„Sherman“ war zu fett, konnte kaum noch laufen und landete in der Klinik. Fette Igel werden in Israel zum Problem, weil Anwohner ungesundes Katzenfutter auslegen.

          Ein stark übergewichtiger Igel, der in einem israelischen Zoo auf Diät gesetzt werden musste, hat einen schlankeren Start ins neue Jahr geschafft. Das zum Jahreswechsel noch 1,6 Kilo schwere Tier habe bereits gut 150 Gramm abgenommen, teilte eine Sprecherin des Zoos am Dienstag mit. Das sind fast zehn Prozent seines Gewichts.

          Schwergewicht „Sherman“ war Ende vergangenen Jahres zur Behandlung in die Wildtier-Klinik des israelischen Safari-Zoos bei Tel Aviv gebracht worden. Damals konnte er wegen seines Übergewichts kaum noch laufen und war auch nicht mehr in der Lage, sich einzuigeln.

          Das Problem übergewichtiger Igel sei zuletzt gehäuft aufgetreten, hieß es in einer Mitteilung des Zoos. Das durchschnittliche Gewicht eines Igels liege normalerweise bei 600 bis 900 Gramm.

          Sherman hatte sich nach Angaben des Zoos von Katzenfutter ernährt, das Anwohner ausgelegt hatten. Im Zoo bekam er gesündere Nahrung, damit er allmählich abspecken kann - Trockenfutter, gehacktes Fleisch, Gemüse und Obst. „Die Diät funktioniert“, sagte die Zoosprecherin. „Die Pfleger schränken seine Nahrung weiter ein und legen sie in einiger Entfernung aus, damit er laufen muss“, sagte sie. „Der Weg ist noch weit, aber wir hoffen, dass er bis zum Sommer wieder in die Freiheit entlassen werden kann.“

          Weitere Themen

          Als die Grenze fiel Video-Seite öffnen

          August 1989 : Als die Grenze fiel

          Die Welt hat lange stillgestanden an der ungarisch-österreichischen Grenze. Bis zum 19. August 1989. Dann, vor 30 Jahren, platzte zwischen Fertörákos und Mörbisch eine Nahtstelle des Eisernen Vorhangs – mit weitreichenden Folgen für die Region und ganz Europa.

          Topmeldungen

          „Fridays for Future“-Demonstration vom vergangenen Freitag in Berlin

          „Fridays for Future“ : Glaube an die eigene Macht

          Eine Studie zeigt, wie die Demonstranten der „Fridays for Future“-Proteste ticken. Was ihre Motive sind, welchen sozialen Hintergrund sie haben – und für welche Parteien sie stimmen würden.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.