https://www.faz.net/-gqe-8286g

Weitere Nachrichten : Deutsche Wohnen scheitert mit Conwert-Übernahme

  • Aktualisiert am

Bild: dpa

Der Immobilienkonzern Deutsche Wohnen ist mit der angepeilten Übernahme des österreichischen Branchenkollegen Conwert gescheitert und die Deutsche Annington drängt die verbliebenen Gagfah-Aktionäre zum Verkauf.

          2 Min.

          Deutsche Wohnen scheitert mit Conwert-Übernahme

          Der Immobilienkonzern Deutsche Wohnen ist mit der angepeilten Übernahme des österreichischen Branchenkollegen Conwert gescheitert. Das Kaufangebot für die Anteilscheine sei für weniger als 50 Prozent plus eine Aktie angenommen worden, teilte Deutsche Wohnen am Mittwochabend mit. Das Unternehmen hatte sich diese Schwelle zuvor als Mindestziel gesetzt.

          Annington drängt verbliebene Gagfah-Aktionäre zum Verkauf

          Die Deutsche Annington zieht für die Erlangung der verbliebenen Gagfah-Aktien alle Register. So soll die Notierung dieser Papiere an der Börse eingestellt werden, wie das übernommene Immobilienunternehmen am Mittwoch mitteilte. Branchenkollege Annington wiederum verlängerte die Frist, bis zu der die restlichen Anteilseigner ihre Gagfah-Papiere dem Konzern noch verkaufen können, bis zum 10. Mai. Die Ablehnung einer geplanten Dividendenzahlung auf der Hauptversammlung am 17. April hatte Annington kurz zuvor zurückgezogen. Vor gut zwei Wochen hatte Gagfah noch mitgeteilt, dass der Käufer des Unternehmens gegen die Zahlung einer Dividende von 35 Cent je Aktie stimmen werde.

          Holcim-Lafarge: Eurocement nominiert Filaret Galchev für Verwaltungsrat

          Im Fusionsprozess von Holcim und Lafarge könnte einer der Kritiker des Mergers in den Verwaltungsrat des kombinierten Unternehmens eingebunden werden. Der russische Investor Filaret Galchev will nun einen Sitz im Verwaltungsrat erhalten und geht damit auf das von Holcim-Verwaltungsratspräsident Wolfgang Reitzle gemachte Angebot ein. Eurocement schlage als zweitgrößter Aktionär von Holcim seinen Chef Galchev für das Aufsichtsgremium vor, hieß es in einer Mitteilung am Mittwochabend. „Eurocement erwartet, dass der VR von Holcim und VRP Wolgfang Reitzle ihr Angebot einhalten wird“, so das Schreiben weiter.

          Heta - Deutsche Pfandbriefbank muss noch mehr abschreiben

          Die Deutsche Pfandbriefbank (pbb) schreibt weitere 79 Millionen Euro auf vom Land Kärnten garantierte Schuldtitel der Hypo- Alpe-Adria-Nachfolgegesellschaft Heta ab, wie das Institut am Mittwochabend mitteilte. Am 6. März hatte die Pfandbriefbank bereits bekannt gegeben, dass sie im Jahresabschluss 2014 eine Wertkorrektur in Höhe von 120 Millionen Euro auf ihre landesgarantierten Heta-Anleihen machen musste. Zusammen mit der im Jahresabschluss 2014 gebuchten Wertkorrektur von 120 Millionen Euro wurde, einer Empfehlung der Finanzaufsichtsbehörden folgend, der Vorsorgebestand somit auf insgesamt 50 Prozent des Nominalvolumens der Forderungen gegen Heta erhöht.

          Mexiko will fünftgrößter Autobauer der Welt werden

          Angesichts der jüngsten Investitionen in Milliardenhöhe spekuliert Mexiko auf einen Aufstieg in die Top Five der größten Autobauer der Welt. Bis 2020 wolle das lateinamerikanische Land Indien und Südkorea überholen und sich als fünftgrößter Standort der Automobilindustrie positionieren, sagte Wirtschaftsminister Ildefonso Guajardo am Mittwoch. Zuvor hatte Toyota den Bau eines neuen Werks und Investitionen von einer Milliarde Dollar (941 Millionen Euro) in Mexiko angekündigt.

          Rekordstreik bei Radio France vor dem Ende

          Die Mitarbeiter des französischen Hörfunksenders Radio France wollen ihren Rekordstreik aussetzen. Eine Mitarbeiterversammlung habe ein Ende des seit vier Wochen dauernden Arbeitskampfes für diesen Donnerstagmittag beschlossen, kündigte der Sender am Mittwoch über seinen Twitter-Account an.

          Hendricks pocht auf Beibehaltung der EU-Regeln zum Naturschutz

          Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) pocht auf eine Beibehaltung der geltenden EU-Regeln zum Vogelschutz und zur Artenvielfalt. „Die Überprüfungsprozesse, die von der EU-Kommission jetzt in die Wege geleitet worden sind, dürfen nicht dazu führen, dass wir unsere rechtlichen Standards nach unten anpassen“, sagte Hendricks der Nachrichtenagentur dpa am Mittwoch am Rande des informellen Treffens der EU-Umwelt- und Energieminister in Riga. Darüber seien sich die Bundesregierung und die deutsche Wirtschaft einig.

          Weitere Themen

          Insolvenzverwalter: Konzern wurde leergeräumt

          Wirecard-Skandal : Insolvenzverwalter: Konzern wurde leergeräumt

          Der Insolvenzverwalter von Wirecard erhebt schwere Vorwürfe gegen das ehemalige Management des Konzerns. Mit dem Teilverkauf in dieser Woche kommt aber ein wenig Geld in die Kassen, um den Skandal mit Unterstützung von Anwälten aufzuklären.

          Topmeldungen

          Der Begriff „Milliardenhöhe“ ist mit Betrugsgeschichten bislang zumindest hierzulande selten gewesen.

          Wirecard-Skandal : Insolvenzverwalter: Konzern wurde leergeräumt

          Der Insolvenzverwalter von Wirecard erhebt schwere Vorwürfe gegen das ehemalige Management des Konzerns. Mit dem Teilverkauf in dieser Woche kommt aber ein wenig Geld in die Kassen, um den Skandal mit Unterstützung von Anwälten aufzuklären.
          Knickauge zählt mit: Lewandowski schießt drei Tore gegen Frankfurt und erhöht seine Saisonbilanz auf zehn.

          0:5 in München : Eintracht von der Bayern-Walze überrollt

          Die Eintracht ist in München überfordert, vor allem Lewandowski können sie nicht stoppen. Die Bayern gewinnen 5:0, verlieren aber Davies mit einer schweren Verletzung.
          Im Jahr 1937 hält Joseph Goebbels eine Rede über die „Sittlichkeitsprozesse“ in der Berliner Deutschlandhalle.

          Katholische Kirche : Joseph Goebbels und die Missbrauchsdebatte

          Die Nationalsozialisten haben sexuellen Missbrauch von Minderjährigen durch Priester gezielt für ihre antikatholische Propaganda ausgeschlachtet. Hat das die systematische Vertuschung solcher Fälle nach dem Krieg begünstigt?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.