https://www.faz.net/-gqe-8zjmu

Der Tag : Gipfeltreffen der G20 beginnt in Hamburg

  • Aktualisiert am

Bild: dpa

Der G-20-Gipfel beginnt in Hamburg, Trump und Putin treffen sich erstmals am Rande des Gipfels und der Bundesrat entscheidet abschließend über die Ehe für alle.

          2 Min.

          Was Sie heute erwartet

          Auf der Straße hat längst und mit unschönen Bildern begonnen, was heute Vormittag auch drinnen in den Hamburger Messehallen startet: Das mit Spannung erwartete Gipfeltreffen der G20. Gastgeberin ist Bundeskanzlerin Merkel (CDU), die die Staats- und Regierungschefs der großen Industrie- und Schwellenländer empfängt. Faz.net begleitet den Gipfel über den Tag hinweg auf dem G-20-Liveblog. Als erstes Thema steht der Kampf gegen den Terrorismus auf der Tagesordnung. Anschließend soll über die strittigen Themen Klimaschutz und Welthandel beraten werden, bei denen vor allem der amerikanische Präsident Trump eine abweichende Haltung einnimmt.

          Am Rande des G20-Gipfels in Hamburg treffen sich heute erstmals Amerikas Präsident Trump und der russische Staatschef Putin. Nachdem sich Trump im Wahlkampf mehrfach positiv über Putin geäußert hatte, verschärfte er zuletzt den Ton gegenüber Moskau. Bei einem Besuch in Polen warf Trump der russischen Regierung „destabilisierendes“ Verhalten vor. Vor dem Hintergrund der Ermittlungen zu den mutmaßlichen russischen Interventionen zugunsten Trumps im amerikanischen Wahlkampf sowie möglichen illegalen Moskau-Kontakten von Trump-Mitarbeitern dürfte das Treffen aufmerksam verfolgt werden.

          Der Bundesrat entscheidet heute endgültig über die Einführung der Ehe für alle. Das vor einer Woche vom Bundestag beschlossene Gesetz sieht vor, im Bürgerlichen Gesetzbuch die Möglichkeit festzuschreiben, dass auch Partner gleichen Geschlechts heiraten können. Der Bundesrat berät ebenfalls abschließend über Neuregelungen gegen Hassbotschaften im Internet, die Überwachung von Messengerdiensten sowie das Aus für die staatliche Finanzierung extremistischer Parteien.

          Die Nachrichten des Morgens

          Es ist gekommen wie befürchtet: Die Demonstration von G-20-Gegnern unter dem Motto „Welcome to Hell“ eskaliert. Flaschen fliegen, Wasserwerfer der Polizei sind im Großeinsatz, mindestens 76 Polizisten werden verletzt. Es sind hässliche Bilder, die von Hamburg in die Welt gesendet werden.

          Amerikanische Betreiber von Atomkraftwerken sind einem Medienbericht zufolge Ziel von Cyber-Attacken geworden. Handelt es sich um Industriespionage oder um den Versuch, die Atomkraftwerke zu beschädigen?

          Die hoch verschuldete Fluggesellschaft Air Berlin muss einem Bericht zufolge ihren Passagieren Entschädigungen in Millionenhöhe zahlen. Grund sind Verspätungen und Flugausfälle. Schuld sei jedoch jemand anderes, heißt es.

          Lesen Sie heute in der F.A.Z.

          Sind türkisch- oder arabischstämmige Schüler weniger motiviert als deutsche? Viele Leistungsunterschiede entstehen durch Vorurteile – auch von Lehrern.

          Umweltschutz ist auch Investoren immer wichtiger. Ein neues Rating soll helfen, klimafreundliche Fonds besser auswählen zu können. Lohnt sich das?

          Schon lange fragen sich Forscher, was die Skulpturen im „Park der Monster“ von Bomarzo zu bedeuten haben. Jetzt wagt eine Kunsthistorikerin eine neue Deutung.

          Zum Schluss

          Tanzende Models, glitzernde Kristalle und florale Drucke: Die ersten Schauen der Berliner Modewoche machen gute Laune – und mit Highschool-Looks ein bisschen Sehnsucht nach besseren Zeiten in Amerika.

          Weitere Themen

          Österreichs nie genutztes Kernkraftwerk Video-Seite öffnen

          Zwentendorf : Österreichs nie genutztes Kernkraftwerk

          In Betrieb gegangen ist das einzige Atomkraftwerk Österreichs nie, da sich die Menschen in einer Volksabstimmung in den siebziger Jahren gegen die Kernkraft entschieden. Aus Wien kommt nun heftiger Widerstand gegen die Brüsseler Taxonomie-Verordnung.

          Topmeldungen

          Zum Tod von Hardy Krüger : Einer unter Millionen

          Der Schauspieler, Autor und Regisseur Hardy Krüger ist gestorben. Er war mehr als nur ein Weltstar. Er war ein guter Mensch und ein anständiger Deutscher.
          Durch Anom entdeckt: Cannabis-Plantage in Hessen

          Kryptodienst Anom : Organisierte Kriminalität in der Falle

          Mit dem Kryptodienst Anom stellte das FBI eine Falle, durch die weltweit Hunderte Drogenhändler festgenommen werden konnten. Aber sind die so erhobenen Beweise vor deutschen Gerichten verwertbar?