https://www.faz.net/-gqe-918yw

Der Tag : Deutschlands Fachkräfte im Blick

  • Aktualisiert am

Bild: dpa

Das Bundeskabinett legt einen Fortschrittsbericht 2017 zum Fachkräftemangel vor, Bundesbank und Bafin veröffentlichen eine Umfrage zu Banken im Zinstief und Air-Berlin-Interessent Wöhrl und Ryanair-Chef O’Leary kommen nach Berlin.

          2 Min.

          Was Sie heute erwartet

          Das Bundeskabinett befasst sich heute mit der Sicherung der Fachkräfte in Deutschland. Denn viele Unternehmen suchen händeringend qualifizierte Mitarbeiter. Gleichzeitig sinkt das Angebot an Fachkräften wegen des demografischen Wandels. Dazu legt das Bundesarbeitsministerium einen Fortschrittsbericht 2017 vor. Außerdem befasst sich die Ministerrunde mit einem Bericht über die Sicherheit der Behandlung abgebrannter Brennelemente und radioaktiver Abfälle.

          Wie sehr belastet das Zinstief Deutschlands Banken? Und wie gut sind die Institute für eine Zinswende gerüstet? Bundesbank und Bafin haben zum dritten Mal die etwa 1500 kleineren und mittleren Kreditinstitute in Deutschland dazu befragt. Die Ergebnisse dieser Umfrage veröffentlichen die Aufseher heute.

          Das Ringen um die Zukunft der insolventen Air Berlin geht in eine neue Runde. Das Management der Fluggesellschaft empfängt in Berlin zum ersten Mal den Nürnberger Unternehmer Hans Rudolf Wöhrl, der Air Berlin komplett übernehmen möchte. Wöhrl hat allerdings noch kein konkretes Kaufangebot vorgelegt und die Bieterfrist endet am 15. September. Am Nachmittag will sich zudem Ryanair-Chef Michael O'Leary während einer Pressekonferenz in die Debatte um die zweitgrößte deutsche Fluggesellschaft einschalten.

          Wettbieten von Finanzinvestoren, Scheitern des ersten Übernahmeversuchs, Chefwechsel, dann doch der Verkauf, Stühlerücken im Aufsichtsrat: Stada steuert nach turbulenten Monaten und dem Verkauf an Bain und Cinven auf ein ereignisreiches Aktionärstreffen in Frankfurt zu. Die Hauptversammlung des Arzneimittelherstellers war zuvor wegen des Übernahmeringens verschoben worden.

          Die Nachrichten des Morgens

          China erlaubt keine anonymen Kommentare mehr: im Reich der Mitte muss der Nutzer künftig seine Identität verifizieren. Mit der vermeintlichen Sicherheit kommt vor allem Unfreiheit.

          Zuckersteuern sollen das Übergewicht vieler Menschen reduzieren. Doch das könnten sie nur, wenn Zucker überhaupt dick machte. Foodwatch wirft der Wirtschaft in einer neuen Studie Lügen vor.

          Die Fluggesellschaft Germania versucht in letzter Minute, den 150-Millionen-Euro-Kredit für Air Berlin doch noch zu stoppen. Das Wirtschaftsministerium kontert.

          Lesen Sie heute in der F.A.Z.

          Olaf Scholz, Erster Bürgermeister Hamburgs und stellvertretender SPD-Vorsitzender im Gespräch über Terror, die G-20-Krawalle und die schwierige Lage seiner Partei im Wahlkampf.

          Starb Diana bei einer Verfolgungsjagd mit Fotografen? War sie zum Todeszeitpunkt verlobt und schwanger? Die Wahrheit über fünf Verschwörungstheorien.

          Künstliche Treibstoffe – könnten unsere Autos bald damit angetrieben werden, klimaneutral und emissionsarm? Die Idee hat Anhänger, aber ein paar Haken gibt es.

          Zum Schluss

          Das Verhältnis zwischen Mode und Kunst ist so eng wie seit langem nicht mehr. Ganze Labels verschreiben sich der Beziehung, die nicht nur Romantik verheißt, sondern auch satte Gewinne.

          Weitere Themen

          Österreichs nie genutztes Kernkraftwerk Video-Seite öffnen

          Zwentendorf : Österreichs nie genutztes Kernkraftwerk

          In Betrieb gegangen ist das einzige Atomkraftwerk Österreichs nie, da sich die Menschen in einer Volksabstimmung in den siebziger Jahren gegen die Kernkraft entschieden. Aus Wien kommt nun heftiger Widerstand gegen die Brüsseler Taxonomie-Verordnung.

          Topmeldungen

          Boris Johnson am Mittwoch in London

          Krise bei den Tories : Schach dem Paten

          Neue Vorwürfe gegen Boris Johnson: Diesmal sollen seine Leute Abgeordnete „eingeschüchtert“ haben, die sich für ein Misstrauensvotum stark machen. Ein Liberaldemokrat spricht von „Mafia-Methoden“.
          Viele Menschen werden nervös, wenn sie vor anderen sprechen müssen. Doch diese Angst kann auch helfen.

          Große Auftritte im Beruf : Was gegen Lampenfieber helfen kann

          Lampenfieber betrifft viele, die vor Publikum sprechen müssen – auch viele Führungskräfte. Doch dagegen gibt es Hilfe und die Erkenntnis: Die Auftrittsangst kann sogar leistungsfördernd sein.