https://www.faz.net/-gqe-8zgye

Der Tag : Chinas Staatschef besucht Berlin

  • Aktualisiert am

Bild: dpa

Chinas Präsident Xi Jinping kommt zu Besuch nach Berlin, das Bundeskabinett verabschiedet einen Bericht zur Wohnungs- und Immobilienwirtschaft in Deutschland und der Europäische Gerichtshof urteilt über die Altersgrenze für Piloten.

          Was Sie heute erwartet

          Im Vorfeld des G20-Gipfels in Hamburg kommt Chinas Präsident Xi Jinping heute zu einem Staatsbesuch nach Berlin. Dabei dürfte es vor dem G20-Treffen in Hamburg um den Welthandel, um Klimaschutz, aber auch um Nordkorea gehen.

          Angesichts der Krise um den Golfstaat Qatar reist Bundesaußenminister Gabriel (SPD) in das als Vermittler tätige Kuwait. Dort trifft er mit dem kuwaitischen Außenminister al-Chaled al-Hamad al-Sabah zusammen. Zuvor hatte Gabriel bereits Gespräche in Saudi-Arabien, in den Vereinigten Arabischen Emiraten und in Qatar geführt. Dabei mahnte er zu einer Verhandlungslösung in dem Streit von Saudi-Arabien, Bahrain, den Vereinigten Arabischen Emiraten und Ägypten mit Qatar.

          Hierzulande wird das Bundeskabinett heute den Dritten Bericht der Bundesregierung über die Wohnungs- und Immobilienwirtschaft in Deutschland verabschieden. Auch der Wohngeld- und Mietenbericht 2016 steht auf der Tagesordnung. Die Berichte enthalten eine Bestandsaufnahme über die Entwicklung des deutschen Wohnungsmarktes, der Mieten und des Wohngeldes in den vergangenen vier Jahren.

          Der Europäische Gerichtshof (EuGH) verkündet heute, ob die Altersgrenze von 65 Jahren für Piloten bei der Beförderung von Fluggästen grundsätzlich beibehalten werden muss.

          Die Nachrichten des Morgens

          Amerika bestätigt Nordkoreas Test einer Langstreckenrakete und reagiert mit einem Militärmanöver. Kim Jong-un müsse sich auf „härtere Maßnahmen“ einstellen. Am Mittwochnachmittag (Ortszeit) soll der UN-Sicherheitsrat in New York zu diesem Thema tagen.

          Eine blockierte Straße räumt die Hamburger Polizei am Abend per Wasserwerfer. Woanders in der Stadt geht das Hickhack um Zeltlager weiter. Die G-20-Gegner finden neue Standorte.

          Schon länger ärgert die Politik, dass Firmen mit einem bestimmten Trick beim Häuserkauf keine Grunderwerbssteuern zahlen müssen. Die Jamaika-Koalition in Schleswig-Holstein will das fürs ganze Land ändern.

          Lesen Sie heute in der F.A.Z.

          Austern aus Asien haben sich in der Nordsee breitgemacht und verändern den Grund. Eine Ursache ist der Klimawandel. Wie bedroht ist das Wattenmeer?

          Vielleicht sollte Kris Kristofferson nicht mehr allzu oft seine Weisheit einen ganzen Abend lang auf die Bühne tragen: Der amerikanische Countrybarde singt in Frankfurt von Liebe und Tod.

          Nach seinem Rekordversuch 42 Kilometer unter zwei Stunden zu laufen, gilt Eliud Kipchoge als Usain Bolt des Marathons. Nun verzichtet er auf die WM und hat in Berlin Großes vor.

          Zum Schluss

          Langweilige Vorträge hören und seltsame Bilder betrachten – das war gestern. Auch Eltern und Lehrer können in die Rolle von Museumspädagogen schlüpfen.

          Weitere Themen

          VW verklagt sein Personal

          Dieselskandal : VW verklagt sein Personal

          Während der ehemalige Chef Martin Winterkorn sein Altersruhegeld bezieht, verklagt der Konzern wegen des Dieselskandals sein Personal. Am Donnerstag fällt eine Entscheidung.

          Topmeldungen

          Sommer in New York

          Gefährliche Hitzewelle : Amerikas Sommer der Extreme

          In vielen Gegenden Amerikas herrschen derzeit gefährlich hohe Temperaturen. Städte wie New York müssen sich in Zukunft auf noch extremere Sommer einstellen, warnen Klimaforscher.
          Boris Johnson: Favorit auf das Premierministeramt in Großbritannien

          Großbritannien : CDU traut Boris Johnson positive Überraschung zu

          Boris Johnson dürfte heute das Rennen um die Regierungsspitze für sich entscheiden. Aus der CDU bekommt er Lob für seine Intelligenz. Der frühere Premier Tony Blair hält einen Brexit ohne Abkommen für ausgeschlossen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.