https://www.faz.net/-gqe-8zgye

Der Tag : Chinas Staatschef besucht Berlin

  • Aktualisiert am

Bild: dpa

Chinas Präsident Xi Jinping kommt zu Besuch nach Berlin, das Bundeskabinett verabschiedet einen Bericht zur Wohnungs- und Immobilienwirtschaft in Deutschland und der Europäische Gerichtshof urteilt über die Altersgrenze für Piloten.

          2 Min.

          Was Sie heute erwartet

          Im Vorfeld des G20-Gipfels in Hamburg kommt Chinas Präsident Xi Jinping heute zu einem Staatsbesuch nach Berlin. Dabei dürfte es vor dem G20-Treffen in Hamburg um den Welthandel, um Klimaschutz, aber auch um Nordkorea gehen.

          Angesichts der Krise um den Golfstaat Qatar reist Bundesaußenminister Gabriel (SPD) in das als Vermittler tätige Kuwait. Dort trifft er mit dem kuwaitischen Außenminister al-Chaled al-Hamad al-Sabah zusammen. Zuvor hatte Gabriel bereits Gespräche in Saudi-Arabien, in den Vereinigten Arabischen Emiraten und in Qatar geführt. Dabei mahnte er zu einer Verhandlungslösung in dem Streit von Saudi-Arabien, Bahrain, den Vereinigten Arabischen Emiraten und Ägypten mit Qatar.

          Hierzulande wird das Bundeskabinett heute den Dritten Bericht der Bundesregierung über die Wohnungs- und Immobilienwirtschaft in Deutschland verabschieden. Auch der Wohngeld- und Mietenbericht 2016 steht auf der Tagesordnung. Die Berichte enthalten eine Bestandsaufnahme über die Entwicklung des deutschen Wohnungsmarktes, der Mieten und des Wohngeldes in den vergangenen vier Jahren.

          Der Europäische Gerichtshof (EuGH) verkündet heute, ob die Altersgrenze von 65 Jahren für Piloten bei der Beförderung von Fluggästen grundsätzlich beibehalten werden muss.

          Die Nachrichten des Morgens

          Amerika bestätigt Nordkoreas Test einer Langstreckenrakete und reagiert mit einem Militärmanöver. Kim Jong-un müsse sich auf „härtere Maßnahmen“ einstellen. Am Mittwochnachmittag (Ortszeit) soll der UN-Sicherheitsrat in New York zu diesem Thema tagen.

          Eine blockierte Straße räumt die Hamburger Polizei am Abend per Wasserwerfer. Woanders in der Stadt geht das Hickhack um Zeltlager weiter. Die G-20-Gegner finden neue Standorte.

          Schon länger ärgert die Politik, dass Firmen mit einem bestimmten Trick beim Häuserkauf keine Grunderwerbssteuern zahlen müssen. Die Jamaika-Koalition in Schleswig-Holstein will das fürs ganze Land ändern.

          Lesen Sie heute in der F.A.Z.

          Austern aus Asien haben sich in der Nordsee breitgemacht und verändern den Grund. Eine Ursache ist der Klimawandel. Wie bedroht ist das Wattenmeer?

          Vielleicht sollte Kris Kristofferson nicht mehr allzu oft seine Weisheit einen ganzen Abend lang auf die Bühne tragen: Der amerikanische Countrybarde singt in Frankfurt von Liebe und Tod.

          Nach seinem Rekordversuch 42 Kilometer unter zwei Stunden zu laufen, gilt Eliud Kipchoge als Usain Bolt des Marathons. Nun verzichtet er auf die WM und hat in Berlin Großes vor.

          Zum Schluss

          Langweilige Vorträge hören und seltsame Bilder betrachten – das war gestern. Auch Eltern und Lehrer können in die Rolle von Museumspädagogen schlüpfen.

          Weitere Themen

          Transportbranche warnt vor Lieferengpässen Video-Seite öffnen

          Fehlende Lkw-Fahrer : Transportbranche warnt vor Lieferengpässen

          Der allgemeine Fahrermangel wird durch eine zunehmende Zahl von Corona-Ausfällen verschärft. Ein Branchenverband fordert die Politik angesichts steigender Infektionszahlen dazu auf, schnell Vorkehrungen zu treffen: Wie wäre es zum Beispiel mit Impfangeboten auf Autobahnraststätten?

          Das Interesse der Lufthansa an Italien wächst

          Airline Ita : Das Interesse der Lufthansa an Italien wächst

          Spekulationen über einen Einstieg der Lufthansa bei der Nachfolgerin der insolventen Alitalia dürften zwar übereilt sein, doch der Wunsch des Konzerns nach mehr Geschäft in Italien ist groß.

          Topmeldungen

          Machtdemonstration: Ein Konvoi russischer gepanzerter Fahrzeuge fährt auf einer Autobahn auf der Krim. .

          Russischer Aufmarsch : Die Ukraine ist von drei Seiten umstellt

          Westliche Dienste sehen mit Unruhe, wie Moskau immer mehr Truppen an die Grenze zur Ukraine verlegt – auch über Belarus und das Schwarze Meer. Mit ihren Waffen sind die Russen schon jetzt überlegen.
          Hier gibt es viel zu kuppeln: Züge auf dem Gleisfeld am Frankfurter Hauptbahnhof.

          Digitale Kupplung : Eine Revolution im Güterzugverkehr

          Seit dem 19. Jahrhundert werden Züge manuell gekuppelt. Dies soll nun digitalisiert werden – und die Schiene gegenüber dem Lkw wesentlich attraktiver machen.