https://www.faz.net/-gqe-97lpo

Freude über Frost : Brauerei pflegt Tradition des Eisgalgens

  • Aktualisiert am

Brauer Marcel Russe freut sich schon auf Eisschlagen. Mit dem Eis werden die Lagerkeller der Brauerei bis in den Sommer hinein gekühlt. Bild: dpa

Es muss nicht immer Kühlhaus sein. Die Ulmer Kronenbrauerei kühlt immer noch mit dem Eisgalgen. Da kommt die Frostwoche gerade recht.

          1 Min.

          Der tiefe Frost kommt für traditionsreiche Bierbrauer in Ulm wie gerufen: Meterlange Eiszapfen reihen sich auf dem Hof der Kronenbrauerei zu einem gefrorenen Vorhang - bis sie demnächst mit Eispickel und hölzernem Vorschlaghammer in handliche Stücke zertrümmert werden. Rund 100 Kubikmeter Eis sollen allein in dieser Woche „geerntet“ werden, wie Brauer Marcel Russ erzählt.

          Mit dem Eis können Bierfässer bis zum Sommer kühl gehalten werden. „Da spart unser Familienbetrieb jede Menge Strom“, sagt Russ. Auf den Geschmack des Bieres habe das allerdings keinen Einfluss.

          Die Kronenbrauerei gehört zu den nur noch wenigen in Deutschland, die Eis nach dieser traditionellen Methode gewinnen. Ihr gut vier Meter hoher Eisgalgen aus Metall verfügt über ein ausgeklügeltes System zur Bewässerung. In vier bis fünf Nächten mit Minusgraden wachsen daran „ganz ordentliche Zapfen“, wie der Brauer sagt.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Jerome Powell hat seine Einschätzungen zur Inflation inzwischen verändert.

          Geldpolitik : Fed fürchtet hartnäckige Inflation

          Amerikas Notenbank prüft eine raschere Straffung ihrer Geldpolitik. Ihr Präsident Jerome Powell hält den Preisanstieg nicht mehr nur für vorübergehend.