https://www.faz.net/-gqe-15c5r

Blick auf den Finanzmarkt : Thanksgiving für die Börse

  • Aktualisiert am

Bild: FAZ.NET-Jan Bazing

Ein wenig gedämpfter sind am Donnerstag die Töne. Das resultiert aber wohl größtenteils daher, dass an Thanksgiving in Amerika kaum etwas passiert. Interessanter scheint, dass Dubai offenbar kurz vor dem Bankrott steht.

          1 Min.

          Ein wenig gedämpfter sind am Donnerstag die Töne. Das resultiert aber wohl größtenteils daher, dass die Amerikaner am Donnerstag Thanksgiving feiern und die meisten von ihnen Besseres zu tun haben als Aktien zu kaufen - allzumal die Börse schon in den vergangenen Wochen nicht eben einen eindeutigen Trend aufwies und wer sich positioniert hat, eigentlich nicht fürchten muss, dass in dieser Woche noch Katastrophen eintreten.

          Das ist nicht schlecht für die Aktienkurse, die sich bei dünnen Volumina tendenziell freundlicher entwickeln, weil vor allem Anleger unterwegs sind, die eben nichts Besseres zu tun haben. Und die wollen meistens kaufen. Zu Handelsbeginn jedoch scheinen noch einige Anleger die Kasse fürs Wochenende aufzubessern.

          Viel interessanter scheint vor diesem Hintergrund, dass das Emirat Dubai, das vor einigen Jahren noch als zukünftiges Finanzzentrum der Welt gehandelt wurde, offenbar kurz vor dem Bankrott steht.

          Weitere Themen

          Warum nachhaltiges Investieren so schwer ist Video-Seite öffnen

          Greenwashing : Warum nachhaltiges Investieren so schwer ist

          Grüne Investitionen erobern die Finanzmärkte. Mehr als 300 Milliarden Dollar flossen 2020 in „nachhaltige“ Anlagen und brachen damit den Rekord des Vorjahres. Doch wirklich "grün" zu investieren, ist schwieriger als es klingt.

          Topmeldungen

          Rettungskräfte in der südisraelischen Stadt Sderot versorgen eine Frau nach einem Raketenangriff aus dem Gazastreifen am 12. Mai

          Angriffe in Israel und Gaza : Wenn man die Angst hören kann

          Die Heftigkeit der Angriffe der Hamas und des israelischen Militärs, aber auch der Gewalt in Israel selbst hat viele überrascht. Und alle fragen sich: Wird diese „Runde“ bald vorüber sein und wird sich etwas ändern?
          Erst akzeptiert Musk Bitcoin als Zahlungsmethode für sein Unternehmen Tesla, nun hat er Umweltbedenken.

          Kryptowährung : Bitcoin sind für Tesla zu umweltschädlich

          Der Elektroautohersteller war das prominenteste Unternehmen, welches die Digitalwährung als Zahlungsmittel akzeptierte – nun die Kehrtwende. Der Kurs bricht nach der Nachricht ein. Doch wie schmutzig sind die Kryptowährungen?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.