https://www.faz.net/-gqe-73t6t

Blick auf den Finanzmarkt : Deutsche Aktien leichter

  • Aktualisiert am

Nachbörsliche Kurse und Meldungen aus Amerika

Fester präsentierten sich die Aktienkurse im nachbörslichen amerikanischen Handel am Montag im Vergleich zum regulären Geschäft. Der Nasdaq After Hours Indicator stieg um 0,12 Prozent auf 2697,68 Zähler.

Yahoo! reagierten mit einem deutlichen Kursplus auf den Quartalsausweis. Das Internet-Unternehmen hatte im dritten Quartal beim Gewinn überraschend gut abgeschnitten. Auch bereinigt um den Sondergewinn aus dem Verkauf der Alibaba-Beteiligung lag das Ergebnis je Aktie deutlich über den Erwartungen. Der Umsatz fiel ebenfalls etwas besser aus. Zudem deutete Vorstandschef Marissa Mayer an, dass das Unternehmen den Rückkauf von Aktien erwäge. Der Kurs der Yahoo!-Aktie stieg um 4,8 Prozent auf 16,52 Dollar.

Der Kurs von Texas Instruments fiel um 0,3 Prozent auf 27,70 Dollar. Das Unternehmen hatte zwar mit den Drittquartalszahlen die Erwartungen übertroffen, doch gab Texas Instruments einen enttäuschenden Ausblick auf das laufende Quartal. Der Chiphersteller begründete dies damit, dass die Kunden wegen der ungewissen Wirtschaftslage nur zögerlich bestellten.

Western-Digital verbilligten sich um 6,3 Prozent auf 33,07 Dollar. Der Ausblick des Unternehmens auf sein zweites Geschäftsquartal lag unter den Analystenerwartungen. Sein erstes Geschäftsquartal hatte der Hersteller von Festplattenlaufwerken besser als erwartet abgeschlossen.

Bangen um Konzerngewinne belastet Wall Street

Die Sorge um die Gewinne der Unternehmen in Zeiten weltweiter Wachstumsschwäche haben die Wall Street gebremst in die neue Handelswoche starten lassen. Den Konjunkturpessimismus befeuerte am Montag der Bagger- und Traktoren-Hersteller Caterpillar, der seine Umsatz- und Gewinnprognose für das Gesamtjahr senkte. Bereits am Freitag hatten enttäuschende Zwischenbilanzen von General Electric und McDonald’s die Börsen stark nach unten gezogen.

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte ging mit 13.345 Punkten nahezu unverändert aus dem Handel, nachdem er die meiste Zeit ins Minus tendiert hatte. Der breiter gefasste S&P-500 trat ebenfalls auf der Stelle und schloss bei 1433 Zählern. Der Index der Technologiebörse Nasdaq legte dagegen leicht um 0,4 Prozent auf 3016 Punkte zu.

Caterpillar fuhr im dritten Quartal zwar ein Rekordergebnis ein, hat nach eigenen Angaben aber mit der unerwartet raschen Abkühlung der Weltkonjunktur zu kämpfen. Das Unternehmen senkte deshalb zum zweiten Mal in diesem Jahr die Erwartungen für 2012. Caterpillar macht sich auch keine Hoffnungen, dass sich die Lage vor dem zweiten Halbjahr 2013 bessern könnte. Caterpillar-Aktien notierten zunächst kräftig im Minus, konnten dann aber ins Plus drehen und schlossen 1,5 Prozent fester. Für einen Konzern wie Caterpillar sei das Spannungsverhältnis zwischen Gesamtwirtschaft und Wachstumserwartungen typisch und spiegele sich im Kursverlauf wider, sagte Anlage-Experte Shawn Hackett.

Mit einem Plus von fast acht Prozent wurde die Aktie des Ahnenforscher-Internetportals Ancestry.com für den Deal mit der Beteiligungsgesellschaft Permira belohnt. Der Finanzinvestor übernimmt für 1,6 Milliarden Dollar den Betreiber der Genealogie-Website. Abwärts ging es an der Börse dagegen für den Bergbaukonzern Freeport-McMoRan Copper & Gold. Der Gewinn des Unternehmens verringerte sich im dritten Quartal deutlich, weil die Goldproduktion in Indonesien einbrach. Der Aktienkurs fiel um 1,5 Prozent.

Amerikanische Anleihen vor Präsidentschaftsdebatte leichter

Die amerikanischen Staatsanleihen haben am Montag angesichts des immer enger werdenden Präsidentschaftsrennens im Minus tendiert. Anleger seien deshalb noch nicht gewillt, über die Aussichten der Wirtschaft zu spekulieren, sagten Händler. Der Markt werde nach der heutigen dritten und letzten Debatte zwischen Präsident Obama und Herausforderer Mitt Romney sein Urteil fällen, sagte ein Marktteilnehmer von FTN Financial. Zweijährige Anleihen verloren 1/32 auf 99 28/32 Punkte und rentierten mit 0,31 Prozent. Fünfjährige Anleihen fielen um 4/32 Punkte auf 99 8/32 Punkte. Sie rentierten mit 0,78 Prozent. Richtungweisende zehnjährige Anleihen gaben um 7/32 Punkte auf 98 15/32 Punkte nach und rentierten mit 1,80 Prozent. Schatzanweisungen mit einer Laufzeit von dreißig Jahren sanken um 5/32 Punkte auf 96 2/32 Punkte und rentierten mit 2,95 Prozent.

Weitere Themen

Topmeldungen

Newsletter

Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.