https://www.faz.net/-gqe-73cbm

Blick auf den Finanzmarkt : Dax fester erwartet - EZB und Spanien im Blick

  • Aktualisiert am

Arbeitsmarkt-Daten treiben Wall Street an

Positive Daten vom amerikanischen Arbeitsmarkt haben den Börsen in den Vereinigten Staaten am Mittwoch Zuwächse beschert. In der Privatwirtschaft wurden der privaten Arbeitsvermittlung ADP zufolge mit 162.000 Stellen rund 20.000 mehr neue Jobs geschaffen als erwartet. Die Überraschung sei groß genug, um die Erwartungen an den offiziellen Arbeitsmarktbericht am Freitag zu steigern, sagte Sott Brown, Chef-Volkswirt bei Raymond James. Der Dow-Jones-Index legte 0,1 Prozent zu auf 13.485 Punkte. Im Verlauf pendelte er zwischen 13.439 und 13.536 Stellen. Der breiter gefasste S&P-500 kletterte um 0,2 Prozent auf 1449 Zähler. Der Index der Technologiebörse Nasdaq legte um 0,4 Prozent zu auf 3131 Stellen. In Frankfurt schloss der Dax 0,2 Prozent höher mit 7322 Punkten.

Aktien von Hewlett-Packard verloren 13 Prozent. Der angeschlagene Computer-Konzern hatte im Handelsverlauf eine Gewinnprognose für 2013 vorgelegt, die deutlich unter den Erwartungen der Analysten liegt. In einem unruhigen Handel verloren auch Energie- und Industriewerte, nachdem der Preis für Öl und einzelne Metalle nachgab. Öl verbilligte sich im späten Handel um rund 4 Prozent. Händlern zufolge sorgte zudem die Frage der Spanien-Hilfen für Unsicherheit. So hatte Spaniens Ministerpräsident Mariano Rajoy am Dienstagabend einen Reuters-Bericht dementiert, wonach das Land schon am Wochenende einen Antrag auf weitere Hilfen stellen könnte. Zudem beunruhigten neue Daten aus China. Dort bremste die konjunkturelle Abschwächung der Industrie den Dienstleistungssektor aus. In der zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt schwächt sich das Wachstum des Bruttoinlandsprodukts seit mehreren Quartalen kontinuierlich ab. Bei den Einzelwerten standen die Aktien von Metro PCS im Mittelpunkt. Die Deutsche Telekom vereinigt ihr schwächelndes Mobilfunkgeschäft in den Vereinigten Staaten mit dem Konkurrenten. Metro PCS-Aktien verloren 9 Prozent. Am Vortag hatten sie nach Bekanntwerden der Pläne 18 Prozent zugelegt. Die Anteilsscheine von Monsanto fielen 2,2 Prozent. Der weltgrößte Saatguthersteller sorgte mit dem Verlust im vierten Quartal nicht für Überraschungen. Enttäuscht waren Anleger über den Ausblick für das neue Geschäftsjahr, der schwächer ausfiel als erwartet. Apple-Aktien legen 1,5 Prozent zu, nachdem die Google-Tochter Motorola Mobility eine Patentklage ohne Angabe von Gründen fallen ließ.

Amerikanische Anleihen bewegen sich kaum nach überraschend guten Wirtschaftsdaten

Amerikanische Staatsanleihen haben sich am Mittwoch trotz besser als erwarteter Wirtschaftsdaten aus den Vereinigten Staaten kaum bewegt. Die Renditen fanden ebenfalls keine einheitliche Richtung. Die ADP-Daten zur Beschäftigung im Privatsektor und auch der ISM-Index für den Dienstleistungssektor seien besser als erwartet ausgefallen und das habe die Staatsanleihen der Vereinigten Staaten belastet, sagten Händler. Zuvor hatten schwache Einkaufsmanagerindizes aus China und auch aus Europa noch die Anleihen gestützt.

Zweijährige Staatsanleihen verharrten bei 100 1/32 Punkten und rentierten mit 0,230 Prozent. Papiere mit fünfjähriger Restlaufzeit stiegen um 2/32 auf 100 4/32 Punkte. Sie rentierten mit 0,601 Prozent. Die richtungweisende zehnjährige Anleihe verharrte bei 100 1/32 Punkten. Ihre Rendite lag bei 1,620 Prozent. Lang laufende Anleihen mit einer Laufzeit von dreißig Jahren gaben um 4/32 auf 98 17/32 Punkte ab und rentierten mit 2,823 Prozent.

Weitere Themen

Topmeldungen

Unter Korruptionsverdacht : Früherer König Juan Carlos verlässt Spanien

In einem Brief teilt der ehemalige spanische Monarch seinem Sohn mit, dass er das Land verlassen will. Juan Carlos ist in einen Finanzskandal verstrickt. Mit dem Schritt erspart er Felipe VI. eine schwere Entscheidung.
Thomas Griesel, 34, mittlerweile Chef von 7000 Hello-Fresh-Mitarbeitern in 14 Ländern

Hello Fresh : „Wir können noch mehrere hundert Prozent wachsen“

Hello Fresh ist der Shootingstar am deutschen Aktienmarkt. Gründer und Vorstandsvorsitzender Thomas Griesel spricht im Interview über hungrige Bauarbeiter, Gewinne durch Corona und sein Verständnis als Weltmarktführer.

Newsletter

Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.